♨ Gebratene Morcheln mit Ei – Mu Er Chao Ji Dan

Schwierigkeit:★☆☆☆☆Zubereitungszeit:10 Minuten
Zutatenbesorgung:★★☆☆☆Garmethode:Braten

muer chao jindang

Die Judasohren kennt man wahrscheinlich eher als Morcheln aus den China Restaurants. Man kann sie eigentlich in fast jedem Asiamarkt getrocknet kaufen. Mu Er sind sehr reich an Proteinen und Vitamin E und Eisen.

Zutaten:

200gMu-Err*(Judasohren)Salz
2-3EierSesamöl*
KarottenZucker

Die Karotten sind nicht typisch für das Gericht und können weggelassen werden. Sie dienen hier nur für einen schöneren Farbkontrast.

mu er chao ji dan rezept (1)Die Judasohren in lauwarmes Wasser etwa eine Stunde vorher einweichen lassen.
mu er chao ji dan rezept (2)Die Eier schlagen und mit etwas Salz würzen.
mu er chao ji dan rezept (3)In den Wok etwas Öl geben und stark erhitzen lassen. Wenn das Öl schon „dampft“ die geschlagene Eier in den Wok geben. Nach ein paar Sekunden wenden. Aufpassen, dass die Eier nicht anbrennen.
Wenn die Eier goldbraun geworden sind, sofort heraus nehmen.
mu er chao ji dan rezept (4)Jetzt wieder etwas Öl in den Wok geben und die Karottenscheibchen hinzu geben. Mit etwas Zucker und Salz würzen.
mu er chao ji dan rezept (5)Die Judasohren hinzu geben und unter Rühren braten (Vorsicht, die Pilze „explodieren“).
gebratene morcheln mit eiDie Eier hinzu geben und nochmal umrühren. Zum Schluss etwas Sesamöl hinzu geben.

Ähnliche Artikel:

11 comments

    1. Also Laut Wiki heißen diese Pilze Judasohren xD Auf chinesisch heißen sie Mu Er. Ich glaube viele China Restaurants nennen sie Morcheln, aber nach Morcheln sehen die einfach nicht aus, sondern nach Judasohren 😀
      Es sind diese schwarzen Pilze auf dem Bild.

  1. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Begriff einen antisemitischen Hintergrund hat. Juden wurden schon seit dem Mittelalter mit Schweinen verglichen, und es kann sein dass der Name „Judasohren“ für diese Pilzart diesem Geist entstammt. Soll natürlich nicht heissen, dass der Begriff von TingTing so gemeint wäre! Aber ich denke es ist gut, sich solcher Sachen bewusst zu sein.
    Übrigens liebe ich Deine Rezepte! Habe auch schon einiges nachgekocht, vielen Dank für diesen Blog.
    Viele Grüße,
    Conny

  2. Hey, ich habe gerade gegoogelt und gesehen, dass die Wortherkunft eine andere ist… hätte ich das mal früher gesehen. Also Entwarnung, ist doch alles politisch und ethisch korrekt 😉

  3. Hallo,
    habe seid Kurzem deinem Blog gefunden. Und finde es super echte Rezepte aus dem Reich der Mitte zu lesen. Dieses Rezept habe ich schon nachgekocht und war begeistert. Doch da mein Asia -Shop keine Judasohren hatte, habe ich Champions genommen.
    Ich hoffe das geht auch.

    Gruß Ricarda

    1. Hallo Ricarda,
      ah, habe dein Kommentar durch den ganzen Umzugsstress ganz übersehen, sorry!
      Da hast du aber ein ganz neues Gericht kreiert^^ Champignons mit Eier habe ich so noch nie probiert. Hat es denn geschmeckt? 🙂

  4. Ihr Lieben

    Das sogenannte Judasohr oder Wolkenohr wächst auch hier. Man findetdie bei trockenem Wetter sehr verschrumpelten Pilze auf alten Holunderästen und Stämmen. Es gibt keine giftigen Doppelgänger.

    L.g Maria

    1. Hallo Maria,
      danke für den Tipp. Das wusste ich auch noch nicht. Wenn ich demnächst mal im Wald spazieren sollte, halte ich ausschau danach 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.