Die Entwicklung der Traditionell chinesische Kleidung

Ich liebe die traditionell chinesische Kleidung. Vor allem wenn ich alte Filme/ Serien schaue, bewundere ich immer die alte Kleidung. Ich finde es sehr schade, dass man heutzutage traditionelle Gewänder nicht mehr trägt. Darum dachte ich mir, ich sammle mal alle Gewänder, die es gab und liste die der Zeit nach auf. Nur mal so zum bestaunen.
Im allgemeinen kann man aber sagen, dass die Kleidungen ziemlich unterschiedlich waren und je nach Zeitalter und auch nach Gebieten sich variierten. Ob alles stimmt, kann ich euch natürlich nicht 100%ig versprechen.

221v. Chr. – 220n. Chr. Qin bis zur Han Dynastie

420-589 n. Chr. Nördliche Dynastie

Vielleicht kennt ihr ja auch Mulan, sie stammt aus diesem Zeitalter und trägt hier solch ein Kleidungsstück, auch wenns nur gezeichnet ist.

420-589n. Chr. Südliche und Nördliche Dynastien

581-618n. Chr. Sui-Dynastie

618-907n. Chr. Tang Dynastie

 

Hier erinnert das Gewand noch an die Sui-Dynastie, gehört aber schon zur Tang Dynastie. Zur Tang-Zeit öffnete sich das Land mehr der Aussenwelt, was auch die Kleidung etwas beeinflusste. Wie ihr seht war die Mode in der Tang-Zeit ziemlich wechselreich. Es gib einige Varianten.
Zudem waren die meisten Frauen zur Tang Dynastie ziemlich mollig. Füllige Frauen waren sehr begehrt.

 960-1279n. Chr. Song Dynastie

1271-1368n. Chr. Yuan Dynastie

China fiel unter die Macht der Mongolen, was sich auch auf die Kleidung auswirkte. Die Mongolen waren eine Reiterkultur und die Kleidung wurde wohl etwas daran angepasst. Die Kleidung war nun mehr zum reiten und zum kämpfen angepasst.

1368-1644n. Chr Ming Dynastie

 1644-1911 Qing Dynaste

Zur Qing-Dynastie wurden die Männer gezwungen sich eine Halbglatze zu schneiden, am Hinterkopf wurde dann ein langer Zopf getragen (vielleicht kennt ihr das aus alten chinesischen Filmen). Vorher trugen die Männer lange Haare.

1911-1930

1930-1950

Die Mode wurde immer westlicher, also schon ziemlich figurbetont. Dieses Gewand nennt man: Qipao

1950-1970

Dann wurden die Kleidungsstücke auch immer kürzer.

Und naja, heutzutage wird sowas so gut wie gar nicht mehr getragen, vielleicht nur um Fotos zu machen oder manche tragen sowas noch als Arbeitskleidung (z.B Kellnerinnen). Was ich eigentlich sehr schade finde 🙁

Noch etwas zum Stoff:

Damals war die Feudalgesellschaft in China streng gegliedert, dies wirkte sich auch auf den Kleidungstil aus. Die Qualität und Farbe des Stoffes, sowie die Machart eines Gewandes waren je nach sozialem Status unterschiedlich. Einfache Leute durften nur einfaches Stoff und Leinen tragen, wobei dem hohen Status Seide oder Satin zur Verfügung standen. Und nur dem Kaiser allein war es erlaubt ein Gewand mit Drachenmuster zu tragen.
Die Farbe der einfachen Leute war blau, weiss und schwarz. Wobei die Farbe der Vornehmen Bürger sich oft änderte. In der Tang-Zeit war es z.B purpur und danach bis zur Qing Dynastie war es gelb.

Ähnliche Artikel:

11 comments

  1. Hallo Ting-Ting,
    ich stelle mit Li Qingzhao in den herrlichen Kleidern der Song-Dynastie vor. Sie wird eine beeindruckende Aura ausgestrahlt haben. Nun ja, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 😉

  2. Liebe Ting Ting,
    ganz lieben Dank für diesen tollen Beitrag. Ich finde ihn sehr informativ. Mich würde noch sehr interessieren, welche Namen die einzelnen Kleidungsstücke haben (z.B: Hat der Gürtel eine eigene Bezeichnung? Ähnlich wie der Kimonogürtel Obi in Japan genannt wird? Auf welche Weise sie angelegt wurde. Gab es besondere Anlässe, bei denen bestimmte Gewänder getragen wurden? Durften z.B. bei Beerdigungen bunte Kleider getragen werden oder waren die Farben dezent, um Trauer zu zeigen?

    Ganz liebe Grüße
    Collie

    1. Hallo Collie,
      da bin ich ganz ehrlich etwas überfragt. Wie die verschiedenen Kleidungsstücke alle heißen, weiß ich leider nicht. Kenne nur das Qi Pao bei Namen. Allgemein nennt man ja die chinesischen Gewänder „Hanfu“ (Han für Han-Chinesen).
      Ich muss mal schauen, ob ich dazu noch was finden kann.
      Die traditionellen Gewänder in China „sterben“ leider aus. Es ist nicht wie in Japan, dass bei bestimmten Festen noch Kimonos getragen werden. In China werden leider bei keinen Anlässen mehr traditionelle Gewänder getragen. Außer mal hier und da Fotos zu schiessen oder auf Hochzeiten oder als Kellner Uniform… (was ich selbst sehr schade finde…).
      Auf Beerdigungen wurde stets weiß getragen. Keine andere Farbe.

  3. Sehr spannend ist auch immer wieder, was hat Frau darunter getragen? Für die europäische Kleidung ist die Unterwäsche, die ein historisch stimmiges Erscheinungsbild erst möglich macht, würde man so etwas nachnähen wollen, gut dokumentiert. Gibt es das auch in China? Historiker, die sich damit beschäftigen?

  4. Hallo Ting
    ich bereite eine Ausstellung in Europa vor mit Bilder der Bauernmalerei. Ich habe aus allen Provinzen Chinas Bilder. Ich glaube ich habe die weltgrößte Sammlung zusammen. Jetzt habe ich noch eine Idee: Wenn ich die Bilder der einzelnen Provinzen zeige, wäre es gut wenn ich eine lebensechte Figur mit historischer Kleidung der jeweiligen Provinz zeige. Bist du in der Lage- oder kannst du jemand- der mir hier helfen könnte??
    LG aus Würzburg
    Burkard

    1. Hallo Burkhard,
      hm das ist schwierig. Also du möchtest die Kleidungen der einzelnen Provinzen haben? Ich weiß leider nicht, ob es sowas gibt. Von welcher Zeitspanne würdest du es denn benötigen?

  5. Hallo Ting Ting.
    Warum stellst du der Veränderung der traditionellen chinesischen Mode der Frauen nicht auch die männliche Mode gegenüber? Ich bin momentan für 12 Monate in China und mir fiel auf, dass es schwierig ist traditionelle und typisch chinesische Kleidung zu bekommen und so stellte sich mir die Frage, was denn eigentlich typisch chinesisch sei, vor allem in Anbetracht der wechselnden Dynastien. Vhina hat eine sehr aufregende Kultur und bei den vielen verschiedenen Frauenmoden, muss sich die Männermode doch ebenso verändert haben.

    1. Hallo Henry,
      ja, es ist leider wirklich sehr schwer an traditionell chinesische Gewänder zu kommen, da man sowas heutzutage einfach nicht mehr trägt. Und die meisten, die es im Ineternet zu kaufen gibt, sind einfach billige Nachmachen.

      Die Männermode hat sich im Wandel der Zeit auch sehr verändert. Ich muss mal schauen, ob ich dazu Informationen zusammen finden kann. Falls ja, stelle ich sie auf jeden Fall rein ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.