Gebratener Reis in Sonnenblumenform

Schwierigkeit: ★☆☆☆☆Zubereitungszeit: 10-30 Minuten
Zutatenbesorgung: ★☆☆☆☆Garmethode:Braten

sonnenblumen-reisDen gebratenen Reis vom China Mann kennt wahrscheinlich jeder. Das geniale am gebratenen Reis ist ja eigentlich, dass man es mit allen Zutaten anrichten kann, die man gerade im Haushalt da hat. Gebratener Reis war einst ein armes Leute Essen. Den Reis, den man am Vortag nicht schaffte, kann man schlecht nochmal lecker erwärmen. So hat man es einfach mit verschiedenen Restzutaten am nächsten Tag nochmal gebraten. Bei diesem Rezept zeige ich euch, wie man dieses „Arme Leute Essen“ etwas schöner anrichten kann.

Zutaten: 

gekochter Reis vom Vortag.getrocknete Shiitake-Pilze
mageres Fleisch, SchinkenFrühlingszwiebeln
EierSojasauce, Reiswein
Mais, Erbsen, KarottenSalz

Es ist wichtig, dass ihr trockenen Reis nehmt. Nasser Reis lässt das Gericht pampig werden und schmeckt dann nicht. Diese Zutaten benutze ich persönlich gerne für den gebratenen Reis. Ihr könnt die Zutaten gerne nach eigenem Belieben austauschen.

gebratener reis vom chinesen1. Die getrockneten Pilze müssen erstmal ins warme Wasser gelegt werden, bis sie weich geworden sind.

2.Das magere Fleisch, Karotten, Schinken und die Shiitake-Pilze in gleich grosse Stücke würfeln. Und das magere Fleisch in etwas Reiswein und Sojasauce marinieren lassen.

gebratener reis vom chinesen 3. Den gekochten Reis beiseite legen und einige Eier in einer Schüssel klein schlagen und mit etwas Salz würzen. Danach den Herd auf die höchste Stufe stellen und etwas mehr Öl in die Pfanne geben. Wenn das Öl richtig heiss geworden ist, das geschlagene Ei hinzugeben und kurz braten. Wenn das Ei etwas ‚aufgegangen‘ ist wenden und danach herausnehmen und zur Seite legen. (nicht klein machen, das passiert später von selbst).
 gebratener reis vom chinesen4. Die restlichen Zutaten (ausser Frühlingszwiebeln) nacheinander braten, damit alle Zutaten schonmal gar sind. (Die Karotten brate ich meistens mit etwas Zucker zusammen)

5. Wenn alles gar ist, können alle Zutaten vermischt werden und nochmal kurz braten. (Evtl. ein paar Erbsen beiseite legen für die spätere Dekoration).

 gebratener reis vom chinesen 6. Danach den Reis dazu geben. Das alles muss nun unter ständigem Rühren eine Weile gebraten werden und man kann alles nun schon mit Sojasauce und mit Salz abschmecken.  Fast zum Ende hin kommen dann noch die Frühlingszwiebeln rein.
 gebratener reis vom chinesenDer gebratene Reis ist nun fertig, aber wer es noch etwas dekorieren will:

1. Ein paar Eier in einer Schüssel schlagen. Etwas Stärkemehl mit Wasser vermischen und hinzufügen. Danach das Gemisch einmal durch den Sieb geben.

2. Pfanne mit einer dünnen Ölschicht bepinseln und erhitzen und danach die Pfanne vom Herd nehmen und das Gemisch reintun. Das ganze wie ein Pfannkuchen von beiden Seiten ‚braten‘.

gebratener reis vom chinesen3. Das Ei nun in Streifen und Blattformen schneiden.

 

 gebratener reis vom chinesen 4. Den gebratenen Reis in eine runde Schüssel geben und danach überkopf auf einen Teller geben, damit eine schöne runde Form entsteht.
gebratener reis vom chinesen5. Den Reis mit den Eiern im Korbflechtverfahren bedecken.
gebratener reis vom chinesen6. Die Blütenblätter nun drumherum legen.
7. In die Lücken nun die Erbsen legen.

Ähnliche Artikel:

2 comments

  1. Das sieht unglaublich gut aus und hoert sich auch sehr lecker an.
    Ich werde es auf jeden Fall demnaechst einmal ausporbieren, auch wenn wir entschieden haben, etwas mehr vegetarisch zu kochen.

    Fuer wieviele Portionen/Personen reicht das?
    Waere schoen, wenn du doch ab und zu die Menge der jeweiligen Zutat mit angeben koenntest. 🙂

    Danke fuer deine leckeren Rezepte!

    Gruss
    ZhuanYun

    1. Hallo ZhuanYun,
      das kommt ganz darauf an, wie viel Reis du nimmst und halt wie viel Reis jeder schafft 😉
      Für 2 Personen nehme ich immer eine große Schüssel Reis, aber wie viel das in Gramm ist, weiß ich auch nicht…
      Die einzelnen Zutaten variieren bei mir immer, je nachdem, was es gerade Zuhause gibt. Das kann man gut nach eigenem Geschmack anpassen.
      Ja, das mit der Mengenangabe habe ich nun schon öfters zu hören bekommen 😀 Das ist oft bei meinen alten Rezepten noch so. Die neueren versuche ich nun schon alle mit Mengenangaben zu schreiben ^^
      Mal schauen, ob ich irgendwann dazu komme, die alten etwas zu bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.