♨ Mapo Tofu – Mapo Doufu

Schwierigkeit: ★★☆☆☆Zubereitungszeit: 30 Minuten
Zutatenbesorgung: ★★★☆☆Garmethode:Kochen

mapo tofu rezeptMapo Doufu ist ein typisches Gericht aus der Provinz Sichuan, die für seine Schärfe bekannt ist. Dieses Gericht ist besonders für die kalten Wintertage geeignet. Die Schärfe und die Szechuanpfefferkörner betäuben den Mund richtig beim Essen. Aber das soll auch so sein und ist auch das besondere an diesem Gericht.

Zutaten für eine Portion:

400gTofu50gHackfleisch
20gGehackten Knoblauch1gSzechuanpfeffer*
5gKoriander15gHelle Sojasauce*
 30gBohnenpaste (Doubanjiang) 2gSalz
 10gKochwein* 30gKnoblauch-Schnittlauch
 300mlBrühe 30gErdnuss Öl *
Stärkemehl 20gFermentierte schwarze Bohnen*

Mapo Doufu Zubereitung:

mapotofu11. Tofu in 2cm dicke Quadrate schneiden.

 

mapotofu22. Etwas Salz ins Wasser streuen.
mapotofu33. Den geschnittenen Tofu in das Wasser legen.

 

mapotofu44. Für 15 Minuten einweichen lassen.
mapotofu rezept5. Danach rausnehmen und zur Seite stellen.
mapotofu76. Das Hackfleisch in Erdnussöl bei schwacher Hitze leicht anbraten.

 

mapotofu67. Bohnenpaste beifügen und gleichzeitig rühren.
mapotofu98. Douchi hinzufügen und weiter umrühren.

 9. Gehackten Knoblauch hinzufügen und weiter umrühren.

mapotofu1010. Reiswein hinzufügen und weiter umrühren.
mapotofu11 

11. Brühe hinzufügen aufkochen lassen und weiter umrühren.

12. Sojasauce nach Geschmack hinzufügen.

mapotofu1313. Mit Salz abschmecken.
mapotofu14 

14. Tofu hinzufügen und aufkochen lassen.

mapotofu1515. Tofu für 3-5Minuten kochen lassen.

 

mapotofu1616. Die Sosse mit dem Stärkemehl verdicken.
mapotofu1717. Die Pfanne ab und zu schütteln, damit der Tofu nicht kleben bleibt. Wenn die Sosse dick genug ist, kann der Tofu rausgenommen werden.
mapotofu18 

18. Tofu auf einem Teller anrichten ung gleichmäßig mit Szechuan-Pfeffer überstreuen.

mapotofu1919. Zuletzt den Knoblauch-Schnittlauch und etwas frischen Koriander drüber streuen.

Wusstest du…,
wie dieses Gericht zu seinem Namen kam? Das Wort „Ma“ steht für „mázi“ (pockennarbig) und „Po“ ist die erste Silbe von „Popo“ (alte Frau oder Oma). Also im ganzen ungefähr: Tofu ala der pockennarbigen Oma. Es gibt viele verschiedene Geschichten, wie dieses Gericht zu seinem Namen kam. Eines dieser Geschichten besagt, dass einst ein Pärchen lebte, die ein Restaurant besaßen, die hauptsächlich vegetarische Gerichte anboten. Die pockennarbige Frau, die zugleich die Köchin war, war unter den Gästen sehr bekannt für ihre Tofu Gerichte. Eines Tages wollten einige Gäste nicht nur vegetarisches essen, sondern auch etwas Fleischiges. So fügte die pockennarbige Frau zu ihrem Tofu Gericht etwas Rindfleisch hinzu. Dieses Gericht gewann in kürzester Zeit eine große Beliebtheit unter den Gästen, so dass die Gäste das Gericht nach der Köchin benannten. Mapo Doufu.

Ähnliche Artikel:

7 comments

  1. Liebe Ting Ting,
    Ich freue mich so, dass ich über deine Seite gestolpert bin! Ich habe drei Jahre lang in Nordostchina gewohnt und gearbeitet und habe noch keine Originalrezepte der Speisen von dort gefunden… bis jetzt! Vielen Dank! Ich werde heute gleich die ersten Rezepte ausprobieren. Liebe Grüsse aus Bayern nach Ningbo
    Kati

  2. Hallo liebe Ting Ting,
    mein Freund und ich sind totale Fans von (echtem) chinesischem Essen. Wir sind Chinesisch-Studenten und werden dieses Jahr im Herbst für ein Jahr nach China gehen. Heute haben wir das Mapo-Doufu nachgekocht und sind begeistert 🙂 Ist zwar nichts für Leute, die es nicht scharf vertragen, aber einfach ein bisschen weniger Douchi, dann geht das auch 😉
    Auf jeden Fall vielen Dank für deine tollen Rezepte. Ich denke mal wir werden noch viele andere probieren 😉
    Liebe Grüße,
    Julia (und Paul)

    1. Hallo ihr beiden 🙂
      ich freu mich, dass es euch geschmeckt hat ^^ Mapo Tofu ist sehr scharf, stimmt. Habe ganz vergessen das zu erwähnen, für diejenigen, die es vielleicht nicht so scharf mögen x)
      Wohin in China wird es euch denn verschlagen? Einige Deutsche die ich hier in China kenne, stehen ja nicht so auf das echte chinesische Essen. Wenn ihr aber Fans von echtem chinesischem Essen seid, dann werdet ihr bestimmt viel Spaß in China haben 😀 Zumindest, was das Essen anbegeht^^

      1. Halli Hallo,

        wir werden wahrscheinlich erstmal nach Tianjin gehen und dort ein halbes Jahr studieren und dann mal sehen 🙂
        Ja, wir freuen uns wirklich schon sehr auf das Essen dort. Bis dahin müssen wir es hält hier versuchen nach zu kochen 🙂
        Liebe Grüße, Julia

  3. Hey Ting Ting,

    ich würde gern das Rezept nach kochen, frage mich aber welchen Tofu ich am besten dafür nehme. Ich möchte es so traditionell essen wie möglich.

    Und mach bloß weiter so, einen richtig schicken Blog hast du hier.

    Gruß
    Nico

    1. Hallo Nico,
      danke für dein Kompliment :3
      Wenn du es traditionell möchtest, würde ich dir „老豆腐“ („harter“ Tofu) empfehlen.
      Bild – harter Tofu

      Manche bevorzugen aber auch „嫩豆腐“ (weicher Tofu).
      Bild – Weicher Tofu

      Der harte Tofu ist in der Konsistenz fester und wenn man den in die Hand nimmt, geht er auch nicht kaputt. Und der weiche Tofu „zerbröselt“ sehr schnell ähnlich wie Pudding.
      Leider kenne ich die deutschen Übersetzungen nicht.
      Ich weiß auch nicht, ob man diese Tofu Sorten in Deutschland finden kann…
      Heutzutage ist es in China aber auch gar nicht mehr sehr „streng“ bzw. sehr traditionell gehalten. Oft gibt es die Gewürzmischungen auch einfach in der Tüte zu kaufen…

      Achja, traditionell nimmt man für den Mapo Tofu Rinderhack.

      Ich wünsche dir gutes Gelingen : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.