♨Kalte Nudeln – Liang Mian

Schwierigkeit:★☆☆☆☆Zubereitungszeit:20 Minuten
Zutatenbesorgung:★★☆☆☆

liang mian rezeptWie der Name 凉面 [Liáng miàn] – „Kalte Nudeln“ schon sagt, wird diese Speise kalt verzehrt. Dieses Rezept eignet sich sehr gut für heiße Sommertage, wo man nicht so gern heiße Speisen zu sich nehmen mag.

Zutaten für 2 Portionen:

1GurkeNudeln für 2 Personen
1/2Karotte1ElSesampaste (helle)
Mungosprossenetw.Salz, Glutamat, Sesamöl
SchnittlauchErdnüsse

Liang Mian Zubereitung:

kalte nudeln1. Die Nudeln fertig kochen und dann mit kaltem Wasser abschrecken. Die Nudeln dann mit einem halben Esslöffel Sesamöl und einem halben Teelöffel Salz vermengen.
image2. Die Gurken in kleine Streifen schneiden und einmal mit heißem Wasser übergießen.
image3. Die Karotte in Streifen schneiden. Sprossen und die Karotte einmal kurz in kochendes Wasser geben. Danach sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Das ganze dann kurz in Salzwasser stehen lassen.
image4. Zur Sesampaste 2El Wasser geben und vermischen. Salz und einen halben Teelöffel Sesamöl dazu geben. Alles gut vermischen
image5. Die Erdnüsse mit dem flachen Messer klein schlagen.
image6. Auf dem Bodenteller die Sprossen, Karotten und Gurken verteilen. Dann die Nudeln darüber geben. Über die Nudeln wiederum etwas Gemüse geben.

(Frischer Koriander schmeckt dazu auch sehr gut). Danach die Erdnüsse darauf verteilen und zum Schluss  mit Sauce übergießen.

Ähnliche Artikel:

4 comments

    1. Ich weiß leider gar nicht, wie die ganzen Nudelsorten auf Deutsch heißen. Von manchen kenne ich nicht mal die chinesische Bezeichnung 😳 Generell kann man einfach die Nudelsorte nehmen, die man gerne isst. Würde aber nicht unbedingt die ganz dünnen Nudeln wie La Mian empfehlen, sondern etwas dickere Nudeln.
      Ich persönlich mag gerne die japanischen Udon-Nudeln, die es oft im Kühlwarenabteil in China gibt… bin aber leider die einzige im Hause, die das mag, darum wird das eher selten gekauft xD

    1. Ja, Glutamat sollte man nicht zu viel zu sich nehmen, aber in geringen Mengen ist das noch ok. Ist ja nichts anderes, als wenn man jetzt Tüten von Maggi benutzt oder Brühwürfel oder täglich Chips futtert^^ (sollte man auch nicht zu viel zu sich nehmen…).
      Ich benutze Zuhause aber auch nicht allzu viel Glutamat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.