3D Fische – Wenn uns da das Auge mal nicht betrügt!

Bilder so lebendig echt, dass man sie anfassen muss, um sich selbst zu überzeugen. Das sind die Kunstwerke von Fukahori Ryusuke. Ich bin ganz begeistert, wie dieser Künstler es schaffte die Fische so realistisch darzustellen. Es sieht wirklich aus, als würden Fische im Wasser schwimmen.

Ich glaube, wenn man das Verfahren nicht mit eigenen Augen sieht, glaubt man kaum, dass diese Fische wirklich per Hand gemalt wurden. Aber nicht nur die Fische sind gemalt, sondern alles, was sich im „Wasser“ befindet. Sogar die Blüten, Pflanzen und alles drum und dran. Darum habe ich hier mal eine kleine Anleitung gefunden, wie so ein Bild eigentlich entsteht.

3d fisch tutorial
Das Kunstwerk wird auf mehrere Schichten Resin gemalt, um dann solch einen räumlichen Effekt zu erzielen.
3d fisch tutorial
Wenn die erste Schicht Resin ausgehärtet ist, fängt das Malen mit Acryl auch schon an. Angefangen mit dem Schwanz und der Flosse. Danach kommt wieder eine Schicht Resin drauf. Danach muss wieder gewartet werden, bis die Schicht getrocknet ist.
3d fisch tutorial
Die zweite Schicht
3d fisch tutorial
Eine etwas nähere Ansicht
3d fisch tutorial
Nun kommt schon die dritte Schicht. Es sieht jetzt schon ziemlich dreidimensional aus. ^^
3d fisch tutorial
Die vierte und letzte Schicht:

Weitere 3D Fische:

Fukahori Ryusuke malt aber nicht nur Goldfische…

 

 

Ähnliche Artikel:

11 comments

  1. hallo ting ting,
    das ist ja sowas von toll. die schildkröten und der tintenfisch oder kalmar hat mich besonders beindruckt. was ist resien? kann man die materialien in deutschland beziehen? ich nehme an, das sind acrylfarben die man auch für hinterglasmalerei verwendet.
    super, super klasse. das könnte ein hobby für mich weden 🙂
    sehr schöner bericht -liebe grüsse
    dieter

    1. Also so weit ich verstanden habe ist Resin ein Gießharz.
      Gemalt wurde mit Acrylfarben. Ich weiß leider nicht, ob man in Deutschland einfach daran kommt :-/
      In China gibt es auch gute und schlechte Materialien. Bei diesem Beispiel (was nicht von Fukahori Ryusuke ist)hier oben mit dem Goldfisch hat der Künstler ein etwas schlechtes Material erwischt, denn in der weißen Flüssigkeit sind beim näheren Betrachten kleine Bläschen zu erkennen.

      Wenn du es mal ausprobieren solltest, zeige mir doch mal deine Ergebnisse :mrgreen:

  2. Richtig cool, habe ich gerade erst im Fernsehen gesehen! Echt unfassbar, wie talentiert und geduldig manche Menschen sind. Das sieht sowas von echt aus.. unglaublich… Toller Bericht!
    Liebe Grüße
    Flo von Mitternachtsreisen 🙂

  3. Oh mein Gott … das ist so wunderschön. …
    Die kleinen Schildkröten hatte ich bereits irgendwo gesehen und nicht einmal gewusst das es sich hierbei tatsächlich um Kunstwerke handelt, ich dachte die wären lebendig! … Das ist so umwerfend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.