Einbrecher im 7ten Stock

Vor einer Woche dachte ich noch, dass auch endlich in Ningbo das Herbstwetter eingetroffen wäre, aber anscheinend habe ich mich geirrt. Diese Woche haben wir wieder herrliches Sommerwetter mit fast 30°C. Die Woche davor war es ziemlich stürmig.
Wenn es in Ningbo anfängt wieder windig zu werden, dann freu ich mich so richtig. Denn unser kleines Stahldächlein über unserem Balkon hat seit Jahren einige Schrauben locker und macht wuuuunderschöne Klanggeräusche. Stellt euch einfach vor, dass bei jeder kleinen Windböe ein kleines Kind mit dem Kochlöffel auf die Töpfe eintrommelt. Himmlisch oder? 😆

Weiter unten ist ein Bild vom Dach. Diese Stahlplatte fliegt bei jedem kleinen Wind hoch und wieder runter, was dann einen höllischen Lärm macht.
Wundert euch über die Stahlgitter am Fenster und am Balkon nicht. Das ist völlig normal hier und ist zum Schutz vor Räubern.

Unser Fenster
Unser Fenster

Apropo, da fällt mir eine kleine Geschichte ein. Vor einiger Zeit trieb ein Räuber bei uns (im siebten Stock) sein Unwesen und versuchte bei uns trotz dieser Gitter einzubrechen. Anscheinend störten die vielen Blumentöpfe an unserer Fensterbank diesen Räuber und er verzog sich zum Nachbarn. Bei uns hinterlies er zum Glück nur zerstörte Blumentöpfe. Beim Nachbarn hat er diese sogenannten Stangen total eingebogen. Da die Nachbarn einen Hund haben, hat der Hund den Räubern durch sein Bellen wohl verjagt. Am nächsten Morgen sahen die Nachbarn dann die verbogenen Stangen. Wir hatten also noch Glück gehabt, dass bei uns nichts gestohlen wurde…
Wenn ihr euch jetzt fragt, wie er bis zum 7ten Etage hochgekommen ist… er hat sich wohl vom Dach aus runtergeseilt. Gruselig…

Eigentlich wollte ich ein Post über meinem Kurztrip nach Wuxi schreiben. Das ist aber wieder schon Wochen her, so dass ich es dieses Mal doch lieber Lasse.

Wer sich gerne mal ein paar Bilder anschauen möchte, siehe hier.

 

Ähnliche Artikel:

6 comments

  1. Leider braucht man diese Gitter in vielen Gegenden der Welt. Ich bin immer sehr dankbar, dass wir sie in Deutschland nicht(noch nicht?) brauchen. Ich verstehe auch nicht, wie Menschen die Mut und Können genug besitzen sich von vielgeschossigen Häusern abzuseilen, nicht auch einen richtigen Job ergreifen sondern stattdessen ihren Mitmenschen das Leben schwer machen.

    Bin gespannt auf den Bericht zu den Fotos.

    LG Ragnar

    1. In China kommen die leider auf sehr viele Ideen, wie Verbrecher an Geld kommen können. Ich lese/höre fast täglich irgendwelche Nachrichten und bei manchen Sachen musste ich echt schaudern, wie kreativ die werden…

      In China gibt es so viele Menschen, da kriegt leider nicht jeder einen Job, bzw. sind sie aufs extremste unterbezahlt. Ich weiß noch vor 3 Jahren, als mein Mann und ich gerade nach China gereist sind und auf Jobsuche waren. Da waren Jobs dabei, wo der monatliche Lohn gerade mal 1500Rmb betrug. Als Vergleich, wir vermieten eine 20qm(!!) Wohnung für 1500Rmb. Aber irgendjemand macht diese Jobs sowieso.
      Ich kann also sehr gut verstehen, dass es schwer ist um die Runden zu kommen (was das klauen natürlich nicht gerechtfertigt). In China ist das System einfach miserabel und man wird vom Staat nicht geholfen.

      Ich denke es wird keinen Bericht mehr zu Wuxi geben. Es ist dort nicht wirklich etwas spannendes passiert. Da ich dort fast jedes Jahr mehrmals bin, gibt es auch kaum etwas neues zu berichten 🙄

      1. Ja, naiv stellt man sich unter einem kommunistischen Staat etwas anderes vor! 😉
        Zumindest, dass die grundlegenden Dinge des Lebens, Wohnen, Essen, Ausbildung und Gesundheitsversorgung, für alle erschwinglich sein sollten. Statt dessen sind die Unterschiede noch größer als in den meisten kapitalistischen Ländern.

        Ich wünsche Euch auf jeden Fall, dass ihr von Einbrüchen verschont bleibt!

        LG Ragnar

  2. Das mit dem Gitter vor dem Fenster dachte ich bisher nur, dass es als Schutz zum Rausfallen gedacht wäre … aber so wie du es sagst macht es ziemlich viel Sinn. Mir ist es bisher nie aufgefallen, obwohl ich weiß dass das Schiebegittern vor der eigentlichen Haustüre in vielen asiatischen Ländern auch ein Schutz ist.

    Das mit den Dächern klingt gar doll @_@ … bei uns ist aktuell Orkanwarnung und ich habe schon sehr viel Angst, da stelle ich mir vor wie beunruhigend diese Dachgeräusche sein müssen.

    Die alten Häuser von Wuxi erinnern mich so sehr an die ganzen Serien 😀

    1. Lach, genau den selben Gedanken wie du hatte ich auch, als ich das erste Mal in China war :mrgreen: Ich glaub aber das lag daran, weil mein Neffe (damals 1 Jahr alt) so gern am Fenster rumkletterte…

      Das mit den Türen ist auch so ein Ding. Wenn ich meinen chinesischen Freunden erzähle, dass ich in Deutschland eine Haustür aus Holz hatte, zeigen sie mir den Vogel 😆 Bei uns in China sind die hier 5cm dick und aus hartem Metall. Bei meiner Mama Zuhaus gibt es sogar 2 Türen. Eines auch aus solchen Metallstäben.

  3. Ah, ich liebe die Bilder und wie du das Sommerwetter beschreibst mit dem klappernden Dach. Ich würde mir so gerne selber mal das Szenario anschauen. Vorallem die alten Häuser sehen so wunderschön aus, auch wenn manche nicht mehr aussehen als seien sie im besten Zustand. Dennoch sind sie sehr schön.

    Aber das mit dem Einbruch finde ich ja krass. Ich musste da spontan an irgendeinen Jacky Chan Film denken. Jedenfalls klingt das so von der Ferne so unwirklich an als rein von der Vorstellung. Hier würde das kaum einer machen, außer professionelle. Solche Gitter an den Fenstern kenne ich aber auch von Thailand, meine Familien haben dort auch solche überall dran.

    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.