🍜 Frittierte Ahornblätter – Momiji

Ich denke wenn man in Deutschland an Ahornblätter denkt, verbindet man es eher mit dem Herbst, wenn die Blätter sich verfärben. Aber ist jemand schon einmal auf die Idee gekommen diese bunten Blätter zu essen? In Japan schon. Frittierte Ahornblätter sind dort eine kleine Delikatesse. Dieser Snack wird in Japan Momiji genannt und anscheinend besonders beliebt in Osaka.japanese-fried-maple-leaf-tempura-3
Ahornblätter werden wohl das ganze Jahr über gegessen, aber nur zur Herbstzeit, wenn die Blätter sich verfärben, schmecken diese anscheinend am Besten. Für die Zubereitung sucht man einfach einige erlesene Blätter aus und legt diese für über ein Jahr in Salzfässern ein. Danach entnimmt man sie aus den Fässern und taucht sie in einem Teig aus Mehl, Sesam und Zucker ein. Diese Teig überzogene Blätter werden dann etwa für 20 Minuten frittiert, bis sie schön knusprig sind.

Bildquelle: http://www.hankyu.co

Der Geschmack:

Ich selbst habe es noch nie probiert, aber anscheinend sollen die Blätter an sich keinen deutlichen Geschmack haben, eher der Teig ist sehr prägnant. Aber naja, auf der Welt wird sowieso fast alles frittiert… wieso denn nicht auch Ahornblätter? 🙄
Probieren? Nicht probieren?

Bildquelle

 

Ähnliche Artikel:

7 comments

  1. *lach* das erinnert mich an diese zahlreichen Snacks aus Deutschland. Weist schon, die die bei den Salzstangen stehen 😀

    Aber wieso nicht, wenns schmeckt *g*

  2. Ich muss gerade lachen … Ich habe mir nämlich vor geraumer Zeit tatsächlich überlegt, ob man Blätter essen kann bzw. ob die irgendwo gegessen werden und was aus ihnen gemacht wird. Darauf kam ich, als ich irgendwelche Rezepte mit „Löwenzahn“ gelesen hatte … lustig. :’D

    Also probieren würde ich sie auf jedenfall. 🙂

  3. Das habe ich zufällig letzten Monat bei Yahoo aufgschnappt, aber das mit dem Teig wusste ich nicht. Habe mich schon gewundert wieso die nach dem Frittieren so „fluffig“ aussehen ^-^ “‘

  4. Hallo Heinz-Jürgen,
    leider weiß ich auch nicht wie man die Ahornblätter herstellt. Ich habe aber mal meine japanische Freundin gefragt. Mal schauen ob sie uns da weiter helfen kann. Ich berichte dann hier, sobald ich was weiß^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.