Sommerqualen

Genau wie für den Winter muss man sich in China für den Sommer Vorbereiten. Denn ohne diese Vorbereitung ist der Sommer in China bzw. in Ningbo absolut unerträglich. Im Hochsommer ist es täglich 37°C+ mit einer wahnsinnigen Luftfeuchtigkeit. Bei jeder Bewegung prallt der Schweiß wie Regen vom Körper. Die Luft ist schwer und heiß. Und das ganze drei volle Monate lang.taihu lake wuxi (42)

Dieses Jahr kam der Sommer erst einige Wochen später als die letzten Jahre. Die letzten 3 Wochen regnete es fast ununterbrochen, was die Celsiusgrade natürlich etwas nach unten schraubte. Aber nun fängt der Spaß so richtig an.

Sonnenschirme

Wenn man jetzt aus dem Hause geht, sieht man selten eine Frau ohne Sonnenschirm rumlaufen. Zum einen zum Schutz zum anderen, weil Frauen nicht braun werden wollen. Das chinesische Schönheitsideal ist nämlich eine schöne Porzellanweiße Haut zu haben. Also wenn jemand mal in China ein Sonnenstudio sucht, das ist vergeudete Liebesmüh.
Manchmal entdeckt man sogar Männer mit Schirmen. Das ist aber natürlich eher selten.

Nasse Waschlappen und oben ohne

Und dann gibt es wieder manche ältere Menschen, die mit einem nassen Waschlappen durch die Stadt laufen. Heute habe ich erst einen älteren Herrn auf einem Fahrrad mit so einem Lappen gesehen. Befestigt hatte er es vorne mit einer Waschklammer. Das sieht natürlich wahnsinnig blöd aus aber kühlt gut.

Was man jetzt in China auch noch oft sieht sind Oberkörperfreie Männer, oder Männer die deren T-shirts bis zur Brust hochgekrempelt haben. Natürlich laufen die so nicht zur Arbeit oder so, meistens sieht man sie Abends beim Bummeln oder die Besitzer von kleinen Geschäften, die dann vor deren Läden zu Abend essen o.ä. Anfangs für mich ein sehr komischer Anblick, aber an was man sich nicht alles gewöhnen kann.

Das Zirpen der Zikaden

Was für mich noch typisch sommerlich in Ningbo ist, ist das Zirpen der Singzikaden. Überall wo man nun hingeht hört man sie. Ich persönlich finde diese Geräusche sehr schön und sommerlich. Wenn die Zikaden direkt neben einem im Baum zirpen kann es ganz schön laut werden. Manchmal fahren Leute auf Fahrrädern durch die Straßen und verkaufen diese Zikaden in kleinen Bambusboxen. Das finde ich schon nicht mehr so schön…
Ich selbst habe nur einmal eine lebendige Zikaden gesehen. Damals hat meine Cousine diese eingefangen. Die Zikade konnte bereits nicht mehr fliegen. Vom nahen betrachtet sehen die doch etwas ekelig aus, oder?zikaden china

Klimaanlagen

Nun zu den sogenannten Vorbereitungen: Was jedenfalls in keinem Haushalt fehlen darf ist eine Klimaanlage. Ohne würde man es gar nicht aushalten. Schlafen kann ich bei der Hitze nicht. Anders wie in Deutschland kühlt sich das Wetter abends nicht wirklich ab. Auch Abends ist es extrem Schwül und heiß. Ein Ventilator allein reicht da nicht mehr, denn die Luft kühlt sich davon nicht ab. Die heiße Luft wird lediglich von einem Eck zur anderen geweht.
Was man natürlich bedenken soll, ist, dass so ein Klimagerät jährlich gereinigt werden muss und natürlich auch Kühlmittel braucht. Als es letzte Woche 37Grad heiß war und wir die Klimaanlage einschalten wollten, kam nur warme Luft raus. So brachte uns das nichts. An dem Abend habe ich dann nur einige Stunden geschlafen, da ich alle paar Stunden zum Bad rennen musste, um mich abzukühlen. Am nächsten Tag haben wir unsere Anlage gleich auffüllen lassen.klimaanlage in china

Nachteile einer Klimaanlage

Aber so eine Klimaanlage ist auch nicht so vorteilhaft: Besonders angenehm ist es, wenn ich dann Abends Feierabend habe, also von meinem klimatisierten Arbeitsplatz in das Schwüle Nass gehe. Sofort dröhnt mir mein Kopf, wegen der plötzlichen Temperaturschwankung. Danach heißt es dann erstmal auf den Bus warten. Im Bus ist es dann wieder eisig kalt. Aus dem Bus heraus ist es wieder total heiß. Durch diese Temperaturschwankung bekommen viele Chinesen auch eine Sommergrippe.
Solche Klimaanlagen gehen auch sehr auf die Elektrizität. Meine Schwiegermutter erzählte mir, dass letztes Jahr in ihrer Firma nur jeden zweiten Tag gekühlt wurde. Warum? Weil der Strom nicht reichte. An einem Tag wird der Arbeitsplatz des einen Bezirks gekühlt und am anderen Tag der andere Bezirk.
Wenn man bedenkt, wie viele Menschen es in Ningbo gibt und dass wirklich jedes Zimmer, jedes Geschäft, jedes Büro gekühlt wird, kein Wunder.
Dieses Jahr hat sie die Firma aber gewechselt und dort scheint nun täglich gekühlt zu werden.
Manche Firmen sind aber sogar zu geizig um die Klimaanlage einzuschalten und lassen die Arbeiter einfach in der brühenden Hitze sitzen. Die ehemalige Chefin meines Mannes war so eine Person. Ihr eigenes Büro wurde schön gekühlt, aber der Bereich der Arbeiter wurde einfach so gelassen… Nur wenn es wirklich unerträglich wurde, wurde mal die Klimaanlage eingeschaltet. Machen kann man dagegen nichts, oder man wechselt halt den Arbeitsplatz.

Mückenplage

Was ich in Ningbo im Sommer besonders hasse sind die Mücken. In Ningbo gibt es viele Flüsse und das ist wahrscheinlich schon das reinste Paradies zum Fortpflanzen. Selbst Tagsüber, selbst beim Laufen, selbst durch dicke Jeans hindurch. Ja, man wird eigentlich immer gestochen. Man hat nie Ruhe von den kleinen Biestern. Also den Anblick meiner Beine möchte ich euch jetzt nicht antun, die sehen nämlich schrecklich zerstochen aus.

Manchmal glaube ich, dass ich nie Ruhe vor den Mücken kriegen werde. Die letzte Mücke, die ich im letzten Jahr bemerkt hatte, war im November gewesen. Und die allererste Mücke, die mir dieses Jahr meinen Schönheitsschlaf raubte, kam bereits im Januar!!!

imageOhne kleine Hilfsmittelchen würde ich das ganze wohl nicht überstehen. Zum einen gibt es diverse Sprays und Cremes, die man sich auf die Haut schmieren kann. In meiner Handtasche befindet sich immer diese kleine grüne Flasche. Es hat einen sehr starken Geruch. Riecht etwas nach Minze und vertreibt die kleinen Biester. Aber leider nicht für lange. Das ist leider nur eine Kurzzeitlösung.
Zuhause zünde ich immer mein „Räucherkreisel“ an. Das sind einfach spiralförmige Räucherstäbchen. Der Geruch vertreibt die Mücken. Aber leider ist dieser Geruch auch für Menschen nicht grad sehr angenehm. Ich habe da schon ziemlich rum experimentiert, aber überzeugt hat mich nichts. Alles stinkt. Aber immer noch besser, als gnadenlos zerstochen zu werden.

Abends verkrümele ich mich dann in meinem Moskitonetz, damit ich wenigsten einen ruhigen Schlaf genießen kann. Manchmal passierts aber, dass mein Mann oder ich den Reißverschluss nicht richtig schließen und dann doch noch eine Mücke hinein kommt. Dann kann wieder die ganze Nacht nicht geschlafen werden, weil wir beide zu Faul sind um die Mücken zu vertreiben :’D

 

Chinesische Betten

Apropo Schlaf, habe ich mal erwähnt, dass die meisten chinesischen Betten steinhart sind? Es ist fast so, als würde man auf dem Boden schlafen. Am Anfang hatte ich jeden Tag Rückenschmerzen. Aber so langsam hab ich mich daran gewöhnt. Im Winter gab es über dem harten Bett mindestens noch einige Lagen „Bettdecken“, damit es nicht ganz so steinhart ist. Im ersten Sommer wollte meine Schwiegermama mir diese sogar noch wegnehmen, weil sie meinte, dass das sonst zu heiß wäre. Ich bestand aber drauf, dass diese bleiben.
Jedenfalls im Sommer kommen über den normalen Bettbezug noch solche Bambusmatten drauf, weil das Schlafen auf Stoff doch wirklich viel zu heiß ist. Jetzt fühlt es sich schon wirklich so an, als würde ich auf dem Boden schlafen lol.

moskitonetz china

Speziell zum Sommer gibt es auch noch extra Sommerspeisen und Getränke. Dazu werde ich aber das nächste Mal einen extra Beitrag schreiben. Ich glaub, da gab es noch so einiges mehr, aber momentan fällt mir nichts mehr ein. Also der Sommer in China ist ziemlich anders, als in Deutschland. Unter anderem vermisse ich die langen Abende und die schönen Sonnenuntergänge um 22Uhr abends in Deutschland, wo man noch schön im Garten sitzen kann. Hier in China geht die Sonne ja auch schon bereits um 19.00Uhr unter (dafür bleibt die Hitze aber..).

Fazit: Ich hasse den Sommer hier…

 

Ähnliche Artikel:

9 comments

  1. Liebe Ting Ting,
    Dein Schilderung versöhnt einen gleich mit dem bisher etwas durchwachsen Sommer in Deutschland! Allerdings ist gestern (angeblich aber nur für eine kurze Zeit) die Hitze hier eingekehrt. Allerdings im Vergleich zu dem was Du beschreibst noch sehr angenehm. Ich bin so froh, diese Jahr bisher von Mücken relativ verschont geblieben zu sein, da jeder Stich bei mir gleich eine riesige, juckende Beule erzeugt. Ich glaube, ich würde in Ningbo eingehen!
    LG Ragnar

    1. Das Subtropische Klima hier ist schon sehr unschön. Ich mag eher den eher etwas kühleren Sommer in Deutschland 🙁
      Also die juckenden Beulen entstehen bei mir auch. Ich habe irgendwann mal gehört, dass diese allergische Reaktion irgendwann nicht mehr auftreten soll, wenn man zu oft gestochen wird. Aber keine Ahnung ob das stimmt. Mal schauen, ob ich mich hier abhärten kann…

  2. Boar, das klingt wirklich übel. Wir haben hier heute auch 35 °C aber es ist eine richtig trockene Hitze. Wenn man also viel trinkt, und im Schatten bleibt ist es voll okay. Ich würde ja elendig verr… *hust* da ich doch ein kleiner Hitzkopf bin. Ein Pfeifen und es macht in 3 Mins PENG!

    DAs mit den Klimaanlagen ist ja auch krass. Und ich kann mir vorstellen, dass man sich da verkühlt.
    Kürzlich habe auf Youtube bei „SimonandMartina“ auch etwas über China gesehen. Das mit den Männern und ihren bauchfreien-Tops haben sie auch angesprochen, ist echt lustig x“D … machen das die Frauen auch?

    War das eigentlich schon immer, weist du da was? Also die Sommer in China? (Oder ist diese schwüle Hitze ein resultat der Klimaerwärmung?)

    Ich schicke dir mal aus Bayern 1-2 Windsstöße ♥

    GLG

    Mia

    1. Die Frauen machen sowas natürlich nicht. Wäre ja sehr unladylike 😉 Manche Frauen laufen aber mit Fechern rum.
      Also ich lebe ja erst seit 2 1/2Jahren in China. Vom hören sagen her war es hier in Zhejiang nicht immer so heiß. Als meine Schwiegereltern noch jung waren, war es noch nicht so heiß, dass man Klimaanlagen gebraucht hätte. Die Klimaanlagen bei uns wurden auch „erst“ vor 12 Jahren installiert.
      Ich rede jetzt hier aber nur von unserer Provinz+ Umgebung (subtropisches Monsun-Klima), da das Klima an anderen Orten ganz anders ist, wie hier. Z.B ist der Winter im Norden extrem kalt (bis zu -25Grad) dafür der Sommer nicht ganz so heiß.

  3. Also bei uns in Shanghausen (Shanghai) ist das genauso wie Du es beschrieben hast. Schwuel & Heiss. Null ankuehlung etc. Vor ein paar Tagen war ich in deiner Naehe in Ninghai. Das gleiche Drama…ohne Klima geht nichts. Vor einigen Jahren habe ich in Hefei gewohnt und man sagt wohl das es mehere Staedte gibt die zu den 4 „glutoefen“ zaehlen…unter anderem Wuhan, Nanjing, Hefei und Shanghai. Ob’s stimmt weiss ich nicht aber in den sueden nach shenzhen moechte ich jetzt nicht.

    Gruesse Bondi in der Hoffnung auf abkuehlung

    1. Hätte mich auch gewundert, wenn Shanghai so ganz anders wär, wie Ningbo. Ist ja beides nicht ganz so weit entfernt : )
      Laut Wetterbericht sollte es die Tage regnen und ein Taifun aufkommen…aber bis jetzt ist noch nichts passiert ;(
      Im Süden soll vor einiger Zeit ein richtiges Ungewitter aufgekommen sein. Meine Tante wohnt in Zhuhai und die Bilder von dort sind schon heftig :0 Da würd ich momentan auch nicht hin…

  4. Ich war ja jetzt ein Jahr in Gansu, wo es zwar auch heiß, aber immerhin recht trocken ist. Im Juli bin ich dann durch Xi’An, Nanjing, Qingdao, Beijing, Suzhou und Shanghai gereist. Und letzten Sommer war ich im August drei Wochen lang in Nanjing.
    Fazit: Wer noch nicht an Chinas Ostküste war, weiß definitiv nicht, was es bedeutet, im Sommer zu leiden! Die Hitze bei gleichzeitiger Luftfeuchtigkeit.. In Xiamen lief mir der Schweiß nur so den Rücken herunter und in Suzhou war alles klamm (sogar das Bettlaken!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.