Was halten Chinesen von Deutschland ?

In den letzten zwei Jahren habe ich viele Chinesen kennen gelernt und von denen waren auch ziemlich viele schon in Deutschland. Deren Eindrücke von Deutschland möchte ich hier einfach mal schildern:

Positive Eindrücke über Deutschland

– Die Luftqualität ist sehr gut. Kein Smog, der die Sicht vernebelt.
– Der Verkehr ist geregelt. Es wird nicht gehupt und auch nicht über Rot gefahren/ gelaufen.
– Heizungen im Winter. Drinnen ist es mal nicht genauso kalt, wie draußen.
– Die langen Tage im Sommer (auch im Sommer geht in China die Sonne bereits um 7 unter).
– Das Wartezimmer und die Einzelräume beim Arztbesuch (in China gibt es nur große Krankenhäuser und die anderen Patienten können bei der Behandlung einfach zuschauen).
– In den Flüssen gibt es noch Leben und ist nicht kackbraun.
– Leckere Schokolade / Eis.
– Man muss beim Einkaufen nicht verhandeln
– Lecker Eisbein
– Öffentliche Toiletten sind zum Teil sauberer
– Schnelles Autofahren auf Autobahnen.
– Wohnungen (kaufen) sind billig.
– Deutsche freuen sich schon über Kleinigkeiten (Geschenke). In China wird erstmal überlegt wie viel das Geschenk eigentlich wert war, ggf. ist man dann sogar enttäuscht (kommt sehr auf das Verhältnis der Personen an).

Negative Eindrücke über Deutschland

– Das Essen schmeckt nicht und keine große Auswahl.
– Man isst nur eine Mahlzeit warm.
– Deutsche essen nur Brot.
– Brot ist zu hart, Schwarzbrot ist sauer
– In Deutschland isst jeder für sich (eigenes Gericht, eigener Teller).
– Getränke sind immer gekühlt (viele Chinesen vertragen keine gekühlten Getränke)
– Wie kann man rohes Fleisch essen! (Mettwurst – das ist für Chinesen absolut unverständlich… Und da sage mir einer Chinesen essen alles)
– Menschen wirken sehr distanziert und lächeln nicht.
– Im Sommer ist es zu kalt
– Sonntags und an Feiertagen haben keine Geschäfte auf. (Langeweile)
– Man kann beim Einkaufen nicht feilschen. (Wird sowohl als positiv als auch negativ empfunden).
– Schlechtes Fernsehprogramm (Zu viel synchronisiert / keine Untertitel)
– Manche Serien auf Youku sind in Deutschland verboten
– Wieso gibt es so viele verschiedene Mülleimer in deutschen Haushalten? (Verwirrung pur)
– Warum tragen viele Frauen nur Hosen?

Überraschendes:

– Deutsche tragen gar nicht alle einen Dirndl und Latzhosen
– Deutsche Reden immer über das Wetter.
– Die Rechnung wird wirklich aufgeteilt.
1) Ich habe beim letzten Mal bezahlt, nun drückt der andere sich vorm treffen….
2) Ich habe beim letzten Mal bezahlt, nun dachte ich, dass ich eingeladen werde….aber die Rechnung wurde wieder aufgeteilt…………

 Was haltet ihr von deren Eindrücken?

Ähnliche Artikel:

29 comments

  1. Interessant. Vieles konnte man sichd enken, aber vieles auch nicht *lach* Aber ja, wir Deutschen sind schon ziemlich verbohrt ^^

  2. Oh ja, es ist immer interessant sich selbst oder altbekanntes durch die Augen von jemand Außenstehenden zu sehen, weil man nochmal eine andere Perspektive kennenlernt. So ist es auch, wenn man kleine Kinder hat, die ja alles mit ganz neuen Augen betrachten und sich über vieles Wundern. Und wenn man dann das eigene Verhalten oder das der Mitmenschen erklären muss, kommt man manchmal ganz schön ins Grübeln. 😉

    Interessant ist auch, dass in der Liste nur sehr „praktische“ Dinge vorkommen, und keine ideellen: Offenheit der Gesellschaften, Meinungsfreiheit, Grundwerte, etc.
    Ich habe einmal gelesen, dass die chinesische Gesellschaft, ähnlich wie die US amerikanische, sehr viel kom­pe­ti­tiver ist als die deutsche. Empfindest Du das auch so?

    1. Ich hoffe, ich habe dich jetzt richtig verstanden. Meinst du vllt sowas wie „the American Dream“? Das ist meinem Mann sehr aufgefallen, aber die meisten die in Deutschland waren, waren auch nicht ganz so lang wie er dort und deswegen ist denen das wohl nicht so aufgefallen.
      Die Chinesen sind sehr bestrebt und glauben auch, dass man durch Fleiß das große Geld schaffen kann. Beziehungen spielen aber auch eine große Rolle. Die deutschen hingegen begnügen sich schon sehr mit einem „normalen Leben“, „normale Berufe“ usw.
      Ein großes Thema in China ist auch der Gesichtsverlust. Man würde nie jemand öffentlich bloß stellen. Ich finde das hat aber auch seine Nachteile. Es gibt noch vielerlei dieser Unterschiede, dafür müsste ich aber sehr weit ausholen, um sie zu verstehen und ich weiß nicht, ob das wirklich hier auf Interesse stößt. Würde dich das interessieren?

      1. Hmm, ich meinte nicht unbedingt den „American Dream“. Die Mär vom Tellerwäscher zum Millionär ist wohl inzwischen im wesentlichen das: ein Traum. Nein, ich meinte den in alle Lebensbereiche eindringenden Konkurrenzkampf. Über alles wir ein Ranking gemacht. Nur Gewinner sind attraktiv, auch wenn sie skrupellos sind. Der Wert der Ding wird im wesentliche in Dollar gemessen. Und von denen muss man tunlichst mehr haben als der Nachbar.
        Das ist natürlich stark vereinfacht und es gibt auch sehr schöne Seiten der amerikanischen Gesellschaft. Aber der Ehrgeiz und das Konkurrenzdenken sind schon ein über starker Charakterzug.

        Ich glaube schon, dass in europäischen Gesellschaften stärker auch andere Werte geschätzt werden und der Sinn des Lebens eben nicht nur im Erfolg im Güter- und Machtgewinn gesehen wird.

        Das mit dem Gesichtsverlust war hier früher sicherlich auch stärker. Die „Benimmregeln“ haben sich seit den 60iger Jahren in Deutschland gewaltig gewandelt.

        Meinetwegen brauchst Du aber nicht weiter auszuholen. Schreib über das, was Dich interessiert. Ich kann ja fragen, wenn ich etwas wissen möchte, nicht wahr?

        1. Der Konkurrenzkampf ist sehr ausgeprägt ja, überall will man der beste sein. In der Schule fängt es bereits an… Aber es gibt auch so viele Menschen. Wer nicht unter den Besten ist, kommt nicht weit. Ein Schüler hat beim Abschluss „nur“ 98 Punkte erreicht, es gibt aber noch Millionen, die 99 Punkte erreicht haben. Die Plätze an den guten Unis sind aber begrenzt…
          Unsere Produkte müssen billiger sein, als die des Konkurrenten, denn wer kauft denn sonst bei uns? (Preisdumping entsteht). Bestes Beispiel in der Firma meines Mannes: damals kostete ein Bauteil hunderte von Dollars, jetzt nur noch 7 (oder so ähnlich, habe die genauen Zahlen schon vergessen).
          Das Auto muss teurer, als die des Nachbarn sein, die eigene Wohnung größer und schöner. Es ist wirklich unglaublich wie viele Ferrari, Lamborghini, Porsche usw durch Ningbo lautstark fahren.
          Auch im Alltag sieht man das oft, angestellt wird nicht, wer schwächelt wird überholt. Besonders beim Obstwiegen hatte ich da am Anfang meine Probleme, da die anderen immer deren Obst einfach vorgeschoben haben.
          Mein Mann hat auch so einen Charakter, er will überall der Beste sein. Manchmal ist es richtig schlimm, da er sogar bei Spielen nicht verlieren kann… Aber naja…
          Also du kannst mich immer gerne alles fragen, ob ich die Antwort weiß, ist aber eine andere Frage 😉

  3. Haha, bei dem Vergleich nehm ich die negativen Seiten gerne in Kauf eigentlich. Meine größte Sorge im Ausland wäre es wohl, nicht genug Auswahl beim Brot zu haben |D Und ich liebe die deutschen Autobahnen, auch wenn ich trotz der recht wenigen Geschwindigkeitsbegrenzungen oft geblitzt werde und dann blechen muss x_x
    Mit dem Fernsehprogramm (wir haben daher keinen angemeldet), der deutschen Unfreundlichkeit (fahrt mal von Norden nach Süden mit Regionalzügen durch, die Menschen werden zunehmend netter, das ist interessant) und der Mülltrennung komm ich teils selbst nicht klar. Wuppertal ist mit eine der unfreundlichsten Städte, das merkt man leider sehr sehr oft und obwohl ich sehr öko und auf Recycling viel Wert lese, verwirrt mich das Mülltrennungssystem oft. Ich war mal bei jmd zu Besuch, der Pappe von anderer Pappe getrennt hat, whatever… xD
    Sehr interessanter Post <3

    1. Ich glaub das mit’n Brot für deutsche ist genau wie Tofu für Chinesen. Es gibt so unglaublich verscheidende Tofusorten, man kann sich das gar nicht vorstellen… Und in Deutschland gibt es gerade mal eine Tofu Sorte? Manch ein Chinese staunt dann in Deutschland so richtig, was für verschiedene Brotsorten es doch gibt….
      Mein Mann hasst aber Brot xD das einzige, was er mag ist Knäckebrot *g*
      Jetzt nicht richtig zum Thema, aber ich vermisse Schafskäse so richtig T_T
      Ich finde das mit der Mülltrennung sehr gut in Deutschland, sowas kriegt man schon von kleinauf in den Kopf getrichtert, dass Müll in den richtigen Mülleimer gehört und auch nicht daneben. In China gibt es auf der Straße auch zwei verschiedene Mülleimer immer nebeneinander. Einer für Restmüll, einer ist zum Recyceln. Wenn denn mal überhaupt Müll rein kommt, wird auch nicht auf den Unterschied geachtet. Nicht grad sehr umweltbewusst…. Aber Pappe nochmal von Pappe zu trennen ist doch schon etwas komisch lol

  4. Das ist echt interessant 😀
    Auch irgendwie lustig und ich finde, dass viele eine andere Vorstellung von Deutschland haben und wenn sie dann dort sind, sind sie total überrascht.

    1. Hehe, das ist glaub ich mit jedem Land so. Es gibt immer sehr hartnäckige Vorurteile, die wohl nie verschwinden werden…

  5. Einige Punkte sind schon witzig, zB. dass wir doch nicht alle in Dirndl und Lederhose rumlaufen. 😉
    Bei vielen Dingen muss ich aber zugeben, dass ich diese auch an Deutschland schätze wie kein Feilschen beim Einkaufen, kein Hupen im Straßenverkehr, schnelles Fahren auf der Autobahn und Roggenbrot. 🙂 Ich liebe Roggenbrot.
    Unser TV Programm ist aber wirklich schlecht. Und dass wir zu wenig lächeln ist leider auch wahr – aber bei dem miesen Wetter hier ist das doch kein Wunder … wo wir beim nächsten Punkt wären. Ja wir reden oft übers Wetter. Das ist ja auch so schön unverfänglich. 🙂
    Im Ausland fällt mir oft auf, dass einige sich wundern, wenn wir sagen, dass wir kein Bier trinken und Fußball nicht mögen (außer morgen 😉 ). Dann kommt immer: „Aber ihr seid doch Deutsche – ihr müsst doch Bier mögen?“ 🙂

    LG Myri

    1. Hee, mögen nicht alle deutschen Bier? lol ;). Deutschland ist wahnsinnig bekannt für das Bier trinken, das mal der ein oder andere kein Bier trinkt, ist schon unvorstellbar. Bis jetzt hatte jeder Chinese das Bild im Kopf, dass die deutschen extrem gern und viel Bier trinken. Aber großartig verneinen konnte ich das nun wirklich nicht…
      Deutschland ist ein gutes Land zum Leben. Saubere Luft, sauberes Wasser, keine Hungersnöte zu erleiden usw. ist keine Selbstverständlichkeit.

  6. Hallo Ting Ting!!

    Im September bekomme ich Besuch aus Südostasien (Taiwan) und wenn ich deinen Artikel lese, muss ich immer wieder lachen und bin schon jetzt gespannt, was mein Besuch von Deutschland halten wird. Ein kleines bisschen kann und werde ich den Kulturschock natürlich abfedern, denn mein Vorteil liegt auf der Hand: ich kenne bereits die Taiwanische Kultur.

    – Die Rechnung wird wirklich aufgeteilt.

    Da fühle ich mich unsicher. Ich weiß dass man in Taiwan immer gerne eingeladen wird, jedoch meine ich zu Wissen, dass mir mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stehen werden als meinem Besuch. Für mich ist es daher irgendwie klar, dass ich öfter die Brieftasche ziehen muss. Fühlt sich dadurch mein Besuch nicht verpflichtet mich erst Recht einzuladen?

    Viele Grüße aus Deutschland

    1. Hallo Dunkelangst,
      hm, schwer zu sagen. Ich kenne die Person ja nicht persönlich. Kann da nur von meinen Erfahrungen sprechen, also als wir Verwandte besucht haben, die auch etwas weiter weg wohnten, wurde sinngemäß immer folgendes zu uns gesagt, als wir bezahlen wollten:
      „Wir bezahlen dieses Mal, wenn wir das nächste Mal nach Ningbo kommen, ladet ihr uns ein“. Wenn dann jemand zu uns nach Ningbo kam, haben auch wir immer bezahlt, naja, weil die ja auch extra uns besuchen kamen.
      Kannst du vielleicht auch mal so versuchen?

  7. Zuerst: Vielen lieben Dank fuer Deinen Kommentar auf meinem Manga-post :3

    Dein Blog wirkt so professionell und strukturiert (ok, eine eigene domain hast Du auch noch).
    Hut ab /)

    Ich mag nicht vorurteilend wirken, aber ich dachte, die Chinesen würden auch ab und zu rohes Fleisch verzehren, darum war ich verwundert, dass sie die deutsche Mettwurst skuril finden ^^“

    Und lächeln die chinesischen Staatsbürger wirklich so viel, sodass bei uns das Lachen fehlt?
    Für mich stelle ich mir ein Lächeln schwierig vor, wenn man in einer leistungsstarken konkurierenden Gesellschaft lebt, wo der Druck enorm hoch ist und vieles seinen Wert verliert aufgrund der gesellschaftlichen Normen .-.

    Lieben Gruß,
    Yume

    1. Vielen Dank für dein Kompliment Yumehito :3
      Chinesen essen generell sehr selten Rohkost, sogar Salat essen sie nicht so oft, jedenfalls die Leute, die ich kenne. Rohes Fleisch wäre bei den meisten gar nicht denkbar.
      Lach, um ehrlich zu sein habe ich schon viele Chinesen gesehen, die in der Öffentlichkeit so richtig rumgebrüllt haben, von denen war kein Lächeln zu sehen xD
      Das Lächeln liegt aber etwas in der Mentalität, auch wenn ein Chinese schlecht gelaunt ist, wird dies (normalerweise) nicht öffentlich gezeigt, so sagt man jedenfalls.
      Hier bei Wikipedia etwas übers lächeln: http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialverhalten_in_China#Lachen_und_L.C3.A4cheln
      Wenn Deutsche schlecht gelaunt sind, zeigen sie dies auch. In meiner damaligen Schule gab es immer sehr viele, die Trübsal geblasen haben:
      „Boah scheiße ey, heute wieder Mathe“ usw. Also viele genervte Leute. In China zeigt man es nicht so öffentlich, weil es wohl zum Gesichtsverlust führen würde. Das heißt aber nicht, dass es solche Situationen auch nicht gibt.

  8. Sehr toller Beitrag! Ich finde es immer sehr interessant, solche Eindrücke von „weiter weg“ zu sehen. Manche Dingen sind einem vielleicht gar nicht so bewusst, wie z.B. der Einzelraum beim Arzt. Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Dass Getränke immer gekühlt sind allerdings schon. Das vertrage ich nämlich auch nicht 😉

    Schöner Blog im Übrigen. Ich werde mich mal noch etwas umsehen. Finde das sehr interessant hier!

    Viele Grüße

    Sarah

    1. Hallo Sarah,
      Vielen Dank für das Kompliment :3 das freut mich sehr :mrgreen:
      Über die Arzträume hatte ich mir früher auch nie Gedanken gemacht, war immer selbstverständlich für mich, bis ich dann in China mal zum Arzt musste…. 😳

  9. Wir tragen nicht überall Dirndl und Lederhosen. Das finde ich so genial. Das entspricht dem Klische Lederhose, Bierbauch und gegessen wir immer Bratwurst und dazu ein Bier lol

  10. Solche Meinungen über Deutschland und die Deutschen ( gibt es DEN
    typischen Deutschen tatsächlich noch oft?) sagen sehr viel aus.
    Beim Brot scheiden sich die Geister. Nirgendwo gibt es soviel Brotsorten und gleichzeitig mögen offenbar niemand so wenige
    Ausländer unser Brot.
    Ehrlich gesagt, ich freue mich immer auf ein Mettbrötchen mit Zwiebeln, wenn ich wieder in Deutschland bin. Für viele Ausländer
    ist das der blanke Horror. Und ich finde es gut, dass am Sonntag
    die Geschäfte geschlossen sind.
    Diese chinesische Energie ist bewundernswert und beängstigend zugleich, den Wettbewerbsdruck finde ich schon sehr stark und ich frage mich, ob es auf Dauer gut ist.

    1. @ Christian, Ich glaube für diejenigen, die Sonntags dann arbeiten müssen, ist es nicht mehr ganz so schön. In Deutschland hatten meine Eltern eine Gastronomie, da hatten die auch 356 Tage im Jahr offen und ich fand das als betroffene sooooo schrecklich.
      Als Konsumentin finde ich es natürlich klasse, dass jeden Tag die Geschäfte bis 22Uhr offen haben, da kann man schön lang shoppen gehen und muss sich nicht hetzen, dass die Geschäfte nach Feierabend gleich zu machen.

      Ps, habe dein Kommentar an Maricel entfernt. Bitte nicht provozierend werden, danke : ) Die Antwort von Maricel steht jedoch unten, falls du es noch mitbekommen solltest.

      @Maricel, bist du denn jetzt nicht mehr in Deutschland?
      Ja, der Wettbewerbsdruck ist stark, aber naja, wer schwach ist, wird weggefegt… Hat ein Laden heute nicht auf, wird zum Laden um die Ecke gegangen und beim nächsten Mal wird gar nicht mehr geschaut, ob du offen hast, man geht gleich zum anderen Laden. Das Risiko will man einfach nicht eingehen. In China gibt es einfach zu viele Leute, zu viele Läden, zu viel Konkurrenz :-/

      1. @Ting Ting Ich bin nach wie vor in Deutschland.
        Auch wenn man nicht am Sonntag arbeitet, kann man es gut finden, dass die Geschäfte ( und Fabriken)
        Sonntags zu sind. Es muss nicht täglich Trubel geben. 6 Tage in der Woche reichen aus, und die meisten Geschäfte in D haben ja auch mindestens bis
        20 Uhr auf. Dazu kommen dann noch einzelne verkaufsoffene Sonntage. Früher war um 18 Uhr in der Woche und um 13 Uhr am Samstag Ladenschluss.
        Die Idee eines Tages zum Ausruhen hat auch was mit christlicher Überzeugung zu tun und nichts mit Landleben.. Und viele Restaurants haben ja auch einen Ruhetag. Man muss nicht rund um die Uhr konsumieren.

        1. Jeder hat seine eigene Meinung. Und ich respektiere deine : ) Zum Teil stimme ich dir auch zu, zum anderen, muss ich gestehen, dass ich es so in China einfach bequemer finde. Ich arbeite jeden Tag bis 19Uhr. Zuhause bin ich manchmal erst um 20Uhr (7Tage die Woche). Ich glaube sonst hätte ich nie Zeit Einkäufe zu erledigen, außer um 9uhr morgens vor der Arbeit.

  11. Also, ist auf jeden Fall alles wahr 😀

    Aber ist denn das Wetter in chinesischen Büros kein großes Thema?? Das würde mich dann überraschen.

    Der Sommer ist mir aber nicht zu kalt…

    1. Naja, das Wetter ist nicht wirklich so ein großes Thema. Wenn man in Deutschland kein Gesprächsthema mehr hat, dann redet man halt gern über das Wetter. Oder man fragt: wie ist das Wetter bei dir o.ä.
      In China redet man eher über das Essen. Hast du schon gegessen? Was gab es bei dir? Usw 😉

      Das mit dem Sommer, ich glaube viele meinen eher, dass der Sommer in Deutschland ziemlich kurz ist. Ich laufe hier seit Mai mit T Shirt und kurzer Hose rum und das wird bis Oktober wohl auch so bleiben. In Deutschland würde ich so wohl erfrieren, lach.

  12. Arzt: Mein alter Hausarzt hat immer gleich einen Schwung Patienten in sein Behandlungszimmer reingeholt. Und – er war kein Chinese. Mir wäre das aufgefallen. Da bin ich mir sicher 😉
    Meine erstes Getränk am Tag ist immer(!) ein Becher grüner Darjeeling. Danach Kaffee satt. Pu-Erh-Tee nicht am Morgen. 😉
    Von natur aus gehöre ich eiogentlich zu den Überpünktlichen. Allerdings mußte ich mich belehren lassen, daß diese Eigenschaft bisweilen garnicht gut ankommt.. ;-( C’est la vie. Wie mans macht, macht mans falsch. 😉
    Und ich bin kein Chinese.
    BTW hier ein Link für Deutschen, die wohl schon zu lange in China leben. ;-)))
    http://www.21china.de/gesellschaft/40-zeichen-dass-du-zu-lange-in-china-bist/

      1. Interessante Artikel. Ich glaube ich lebe dann noch nicht zu lange in China, wenn ich jetzt mal nach der Liste beurteile 🙄
        Das mit deinem Hausarzt wundert mich jetzt. Durften die anderen dann auch immer mit in den Rachen schauen oder einen so halb oben ohne betrachten? :mrgreen:
        Ich bin eigentlich auch jemand, der immer überpünktlich ist (oder war – hat sich in China ein wenig geändert) – warum kommts denn nicht gut an? Ist doch immerhin besser, als jemanden warten zu lassen 😯

  13. Hallo Ting Ting ich vermute mal, du wirst irgentwie zwischen den Kulturen hängen. Anscheinend gibt es doch einige gravierende Unterschiede. Wie Frau/Mann damit umgeht, ist wohl sehr individuell und hängt offensichtlich stark vom Partner ab. Obwohl, ich kann mir gut vorstellen, mit etwas Humor kann so ein interkulturelles Zusammenleben auch lustig sein. Lehrreich mit Sicherheit. 😉 Allerdings wenn ein Deutscher gern küßt, sollte er sich nicht unbedingt eine Chinesin auswählen. 😉

    Mein alter Hausarzt war wirklich ein Original. Eigentlich war er Chirurg und studiert hatte er noch beim alten Sauerbruch. Bei „intimen“ Untersuchungen bat er schon die Patienten einzeln zu sich. Aber für Blutabnahme, Pillen und Tablettenverschreiben, immer gleich einen Schwung Patienten. Die wußten das aber schon. Er sagte mir einmal, das diese Methode, den Leuten die Angst nehmen würde. Nun war er ein recht lustiger Typ. Es kann sein, das er fernöstlich beeinflußt war. Leider kann er nicht mehr befragt werden. 🙁

    Mit der (Über)Pünktlichkeit kommt bei einigen Leuten deshalb nicht gut an, weil die von vornherein mit Verspätung rechnen. Allerdings verspäte ich mich bisweilen absichtlich. Mich ärgert, wenn man mich sitzen läßt. Desterwegen räche ich mich schonmal. Ich kann bisweilen sehr nachtragend sein. 😉