♨ Scharfe HotPot Würzmischung – HuoguoDiLiao

Schwierigkeit:★★★★☆Zubereitungszeit:60 Minuten
Zutatenbesorgung:★★★★☆

hot pot rezept

HOT! Eine scharfe Explosion der Geschmacksknospen. Feuertopf 火锅 [Huǒguō] ist eine beliebte Winterspeise in China. Die Würzmischung ist nicht nur feurig im Geschmack, sondern auch betäubend auf der Zunge. Das Speisen eines Feuertopfs macht erst richtig Spaß, wenn sich Freunde und Familie zusammen vereinen und zusammen verspeist wird.


Zutaten für 2-4 HotPot:

4Stk.Nelken
3EL Pixian Doubanjiang**
8Stk.Sternanis*

3EL
Chili Öl*
5Stk. Lorbeerblätter

3ELDuojiao ***
6Stk.Schwarzer Kardamom*
3EL Szechuanpfeffer*
4Stk.Muskat

2ELSchwarze (getrocknete) Bohnen*
30StkGetrocknete Chili*

1TL Schwarzer Pfeffer
4Stk.Zimtstangen*

1TL  Fenchelsamen
350ml Pflanzenöl


Anmerkung: Es gibt zwei Varianten, wie man diese „Sauce“ zubereiten kann. Entweder mit Schmalz oder pflanzlichem Speiseöl. Wenn man die tierische Variante nimmt, verklumpt das Fett nach dem erkalten. Dieses Rezept wird mit pflanzlichen Ölen zubereitet. Wer mag, kann aber auch mit Schmalz arbeiten.

Zzgl. zu diesem Rezept benötigt man für HotPot noch eine klare Brühe. Man kann die Brühe aus Knochen kochen oder vegetarisch mit Pilzen und Lauchzwiebeln herstellen.

pixian**豆瓣酱 [Dòubàn jiàng] ist eine scharfe Bohnenpaste und eine Spezialität aus Szechuan. Darunter ist die 郫县 [Pí xiàn] Bohnenpaste die berühmteste in China.
duojiao***剁椒 [Duò jiāo] = gehackte rote Chili Schoten, die in einer Salzlösung eingelegt sind. Es hat eine salzig, saure Note. Duojiao stammt aus der Hunan Küche. Duo bedeutet gehackt und jiao bedeutet Chili.
Tipp: beim ganzen Prozess solltet ihr die Flamme nicht zu hoch schalten. Da verbrannte Gewürze die Sauce bitter schmecken lassen.

HuoguoDiLiao Zubereitung:

 hotpot rezept 1 1. Alle trockenen Gewürze waschen und für mindestens eine halbe Stunde in heißem Wasser erweichen lassen.

2. Die eingeweichten Gewürze nun mit einem Siebherausnehmen und abtropfen lassen. Allesstampfen, bis eine Konsistenz wie Sägemehl entstanden ist.

 hotpot rezept 13. Pixian, Chili Öl, Duojiao und die schwarzen Bohnen mit einem pürierer zu einem Brei verarbeiten.

4. Das Pflanzenöl in einen Topf geben und dann die trockenen Gewürze hinzu geben. Danach erst das Feuer einstellen und für ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.

 hotpot rezept 15. Wenn die Gewürze trocken und goldbraun geworden sind, einen Sieb nehmen und das Öl von den Gewürzen trennen.
scharfe hotpot brühe6. Nun den Brei von Nr.3 zu dem Öl geben, welches die Note von den Gewürzen aufgenommen hat. Alles auf kleiner Flamme nochmal 15Minuten köcheln lassen.
Diese fertige „Öl-Sauce“ könnt ihr dann später zu der Hotpot Brühe hinzu geben.

Wer nicht weiß, was HotPot ist, hier einige interessante Links:
1. littlebigasia.wordpress.com Hier berichtet Shaoshi über 3 Leckere Speisen im Winter. Darunter auch HotPot

2. seriouseats.com  Ein sehr ausführlicher Text über HotPot auf Englisch.

Ähnliche Artikel:

4 comments

  1. wow, klingt ja wild und gefährlich.
    wäre diese bohnenpaste in ordnung ? „Lee Kum Kee Chillisauce & Bohnen“
    wie könnte ich cao guo ersetzen ? evtl. getr. orangenschale ? ich nehme an die schwarzen bohnen sind gekocht he, he. wieviel von deinem zauberöl gebe ich in etwa auf einen liter suppe ? also, scharf kann man ja recht schwer deffinieren, für einen deutschen esse ich gerne scharf. sagen wir mal so, ich hätte gerne eine schärfe bei der dein mann keine probleme mit dem magen bekommt, grins. jetzt brauche ich nur noch testkandidaten und ja, welche fleisch- bzw meeresfrüchtesorten würdest du empfehlen ?
    lg – und die chilliangababen sind so schon richtig, oder ? ich denke das ist was für mutige – pohhoho

    1. Hallo Dieter,
      ich kenne diese Bohnenpaste nicht. Aber ich denke, du kannst es auch mal damit ausprobieren. Empfehlen würd ich ja Pixian, da es einen besonderen Geschmack hat.
      In diesem Link wird das glaub ich gut erklärt (leider auch nur auf Englisch)
      http://www.chinasichuanfood.com/doubanjiang/
      Glaub deine Version ist mit dem „red oil“?
      Lass die Cao Guo dann einfach weg. Hab auch einige Rezepte gesehen, die da Ingwer reingemacht haben. Kannst es dann mal mit Ingwer austauschen, oder einfach komplett auslassen^^

      Dieses Rezept ist für 2-4 Hot Pot Speisen gedacht. Müsstest du mal nach deinem Geschmack ausprobieren. Kannst ja erstmal weniger reintun und ggf. dann einfach noch etwas hinzu geben.

      Oh an Zutaten kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen^^ Was ganz typisch ist für die kalten Wintertage und Hot Pot sind ja hauchdünn geschnitte Lammfleischscheiben (oder auch Rind oder Schwein). Oder so Fleischkugeln, die man auch oft vom Asiamarkt bekommt.
      Was ich noch sehr gern zu Feuertopf esse sind ja diverse Tofu Sorten. Aber an die kommt man ja in Deutschland so schwer ran 🙁
      Meeresfrüchte sind ja nicht so mein Ding. Aber Schrimps oder Fischbällchen könnte ich mir noch gut vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.