🏯 Osaka Aquarium Kaiyukan – Ein tag unter dem Meer

Nun komme ich endlich dazu meinen Japan Reisebericht fortzuführen. Ich kanns kaum glauben, dass es schon bald ein Jahr her ist. Ahh..ich möchte nach Japan zurück! 🙁 Jedenfalls, das Kaiyukan Aquarium in Osaka haben wir am vorletzten Tag unserer Reise besucht. Wir waren vom ganzen Sightseeing und Gelaufe erschöpft und dachten dass das Aquarium doch der perfekte Abschluss wäre. Und wir waren nicht enttäuscht. osaka aquarium walhai

Das Aquarium Kaiyukan ist eines der größten Innen- Aquarien der Welt. Da es aber mein erster Besuch überhaupt in einem Aquarium war habe ich keinen Vergleich zu anderen Aquarien. Ich persönlich fand es jedoch schon sehr riesig. Die große Hauptattraktion des Aquariums ist der riesige Walhai. Mit 12-13 Metern ist er die größte Fischart der Welt. Der Walhail schwimmt hier in einem Becken mit 5.400 Kubikmeter Wasser. Auf Bildern kann man sich leider nicht mal annähernd vorstellen, wie riesig die ganze Anlage war. Das muss man echt mal mit eigenen Augen gesehen haben. Ich war sehr beeindruckt.

Das Kaiyukan Aquarium

Das Aquarium unterteilt sich in mehreren Ebenen und beginnt mit dem japanischen Wald. Daraufhin taucht man immer tiefer in das Meer hinein. Das interessante daran ist, dass die Anordnung der Aquarien so gewählt wurde, dass sie der tatsächlichen Geographie weitestgehend entspricht. Wir haben das Aquarium am Nachmittag besucht und sind bis zur Schließzeit dort geblieben.Waren also knapp 4 Stunden. Die Zeit verflog im nu, ich konnte mich von allen Attraktionen gar nicht satt sehen. Wenn man hingeht, sollte man sich aber etwas wärmer anziehen. Da wir im Hochsommer in Japan waren, trugen wir natürlich nur ein Shirt und eine kurze Hose. Nach einer Weile wird es im Aquarium aber ziemlich kühl. Besonders wenn man in der letzten Etage ankommt.

Das Aquarium liegt in Osakas Bay Area. Die Gegend ist eigentlich schon eine kleine Attraktion an sich. Aber dazu später mehr. Der Eintritt ins Aquarium kostet 2,300Yen – etwa 20€. Das Aquarium ist aber nicht der beste Ort um Bilder zu machen. Dafür sind manche Becken leider viel zu dunkel. Und man soll die armen Tiere auch nicht mit den Blitzen erschrecken. Ich habe euch einfach mal ein Video zusammen gestellt. Falls ihr euch über die Reihenfolge wundert, ich habe sie nach dem gesehenen zusammen gestellt. Leider ist der Unterschied vom Video zum das, was ich mit eigenen Augen gesehen habe, riesengroß. Der Walhai sieht zB in meinem Video sowas von mickrig aus. Aber wenn man den einmal mit eigenen Augen sieht ist er wirklich atemberaubend.

Am überwältigendsten war ganz klar der pazifische Ozean mit dem Walhaien. Das Becken ist ganze 9 Meter hoch und 34 Meter Lang. Auf mehreren Etagen konnte man die Meereswelt aus verschiedenen Perspektiven beobachten.Und was ich auch noch sehr toll fand war die Abteilung mit den verschiedenen Quallen, die sich im Erdgeschoss befand. Im Dunkeln wirklich wunderschön zu beobachten. Den Quallen anzuschauen beruhigt einen richtig. Oder?

Japangraben

Den Japangraben mit den japanischen Riesenkrabben fand ich auch sehr spannend. Ich habe schon oft Horror Storys von dieser Krabbe gelesen, dass die Menschen angegriffen haben oder ähnliches. Und jaaa, jetzt kann ich mir auch gut vorstellen, warum solche Geschichten erstanden sind. Die Tiere sehen echt nicht von dieser Erde aus. Die japanische Riesenkrabbe ist die größte Krebsart der Welt mit einem Körperdurchmesser von ca. 37cm. Bei ausgestreckter Lage von einem Bein zum anderen misst die Krabbe sogar sagenhafte 3,7m!

Einmal Rochen und Haie streicheln

Ganz zum Schluss trifft man auf einen riesigen Becken voller Rochen und Mini Haie. Das habe ich leider nicht mehr auf dem Video drauf. Das besondere an dem Becken ist, dass es offen ist und den Besuchern es erlaubt ist, die Lebewesen da drin zu streicheln. Aber nur an einer bestimmten Stelle und zwar am Rücken. Den Haien darf man natürlich nicht ins Maul greifen, da die sonst zubeissen könnten. Und die Rochen darf man nicht am Kopf oder Schwanz packen. Neben dem Schwanz ist ein Blitz abgebildet. Ob die einem wohl einen elektrischen Schlag sonst geben? Ich finde da hat sich das Aquarium einen schönen Abschluss einfallen lassen.

Ein Buch zum Stempeln nicht vergessen!

Wer nach Japan reist sollte sich vorher oder recht bald am Anfang ein schönes Büchlein kaufen. In Japan kann man nämlich an fast allen bedeutenden Plätzen stempeln. Sogar an manchen Bahnhöfen habe ich Stempel gesehen. Und natürlich gibt es hier im Aquarium auch wieder Stempel. Nach jeder Station gibt es ein Tier zum abstempeln. Wie den großen Walhai, die Pinguine, Delfine, Seeotter, usw.  Ich hatte ausgerechnet an diesem Tag nicht daran gedacht!!! Maaa.. so schade gewesen.

Tempozan Riesenrad

Nur wenige Schritte entfernt ist das Tempozan Riesenrad, ein Wahrzeichen der Stadt, welches 112,5 Meter hoch ist. Es gibt einige Riesenräder in Osaka. Das Tempozan ist aber das größte davon. Man hat von hier aus eine schöne Aussicht auf das Meer und über die Stadt. Besonders am Abend mit der bunten Beleuchtung ist sie wunderschön anzusehen.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.