Home Original chinesische RezepteNudel / Reis Rezepte ♨Kalte Nudeln – Liang Mian

♨Kalte Nudeln – Liang Mian

by Ting Ting

凉面 [Liáng miàn] sind wörtlich übersetzt „Kalte Nudeln“. Und wie der Name schon so schön darauf hinweist, werden diese Nudeln kalt verzehrt. Besonders gut eignet sich dieses Rezept für heiße Sommertage, wo man nicht so gerne heiße Speisen zu sich nehmen mag. Die Zubereitung geht sehr schnell und die Zutaten sind simpel. Wer mag, kann die Gemüsesorten nach eigenem Geschmack auch einfach austauschen. Ich persönlich mag gerne frischen Koriander, aber das ist nicht jedermanns Sache.

Alle Zutaten auf einem Blick:

Liang Mian - Die Zubereitung

In einer kleinen Schüssel Knoblauch, Schnittlauch, Chilipulver und die Sesamsamen geben. Das Speiseöl heiß aufkochen lassen und dann über die Zutaten geben. Es sollte einmal laut zischen. Danach die Sojasauce, Zucker, Salz, Reisessig und Sesamöl dazu geben und vermischen. Die Nudeln wie gewohnt gar kochen und danach mit kaltem Wasser abschrecken.
Die Gurken waschen und dann in kleine Streifen schneiden und einmal mit heißem Wasser übergießen.
Die Karotte waschen und in Streifen schneiden. Sprossen und die Karotte einmal kurz in kochendes Wasser geben. Danach sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Das ganze dann kurz in Salzwasser stehen lassen.
Die Erdnüsse mit dem flachen Messer klein schlagen. Die Nudeln nun auf einen Teller anrichten und das Gemüse hinzugeben. Alles mit der Sauce übergießen und gut miteinander vermischen.
Zuletzt das Gericht mit den Erdnüssen bestreuen. Die Nudeln sollten schön erfrischend sauer scharf schmecken.

Kalte Nudeln für heiße Sommertage

凉面 [Liáng miàn] sind wörtlich übersetzt „Kalte Nudeln“. Und wie der Name schon so schön darauf hinweist, werden diese Nudeln kalt verzehrt. Besonders gut eignet sich dieses Rezept für heiße Sommertage,… Nudel / Reis Rezepte ♨Kalte Nudeln – Liang Mian European Ausdrucken
Für: 2 Personen Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.4/5
( 15 abgestimmt )

ZUTATEN

ZUBEREITUNG

  1. In einer kleinen Schüssel Knoblauch, Schnittlauch, Chilipulver und die Sesamsamen geben. Das Speiseöl heiß aufkochen lassen und dann über die Zutaten geben.
  2. Die Sojasauce, Zucker, Salz, Reisessig und Sesamöl dazu geben und vermischen.
  3. Die Nudeln wie gewohnt gar kochen und danach mit kaltem Wasser abschrecken.
  4. Die Gurken waschen und dann in kleine Streifen schneiden und einmal mit heißem Wasser übergießen.
  5. Die Karotte waschen und in Streifen schneiden. Sprossen und die Karotte einmal kurz in kochendes Wasser geben. Danach sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Das ganze dann kurz in Salzwasser stehen lassen.
  6. Die Erdnüsse mit dem flachen Messer klein schlagen. Die Nudeln nun auf einen Teller anrichten und das Gemüse hinzugeben. Alles mit der Sauce übergießen und gut miteinander vermischen.
  7. Zuletzt das Gericht mit den Erdnüssen bestreuen.

Die mit Sternchen(*) gekennzeichneten links sind Provisionslinks und verweisen explizit auf bestimmte Produkte. Sofern diese Links genutzt werden, kann im Falle einer Kaufentscheidung eine Provision ausgeschüttet werden. Damit könnt ihr mich und meine Seite ein wenig unterstützen. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten.
Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Kochen ^‿^

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare

Nini 29/06/2014 - 18:58

Das sieht sehr gut und lecker aus. Was für Nudeln benutzt du denn genau? <:

Reply
Ting Ting 30/06/2014 - 10:26

Ich weiß nicht den exakten Namen der Nudelsorten. Normale Weizennudeln sollten aber passen. Aber nicht die ganz dünnen, so wie La Mian. 😳
Ich persönlich mag auch gerne die japanischen Udon-Nudeln, die es oft im Kühlwarenabteil in China gibt. Bin aber leider die einzige im Hause, die das mag, darum wird das eher selten gekauft xD

Reply
Ginni 29/06/2014 - 20:47

Gut, Glutamat würde ich persönlich jetzt weglassen, aber ansonsten eine sehr leckere Rezeptidee!! Werde ich mir definitiv mal merken.

Reply
Ting Ting 30/06/2014 - 10:37

Ja, Glutamat sollte man nicht zu viel zu sich nehmen, aber in geringen Mengen ist das noch ok. Ist ja nichts anderes, als wenn man jetzt Tüten von Maggi benutzt oder Brühwürfel oder täglich Chips futtert^^ (sollte man auch nicht zu viel zu sich nehmen…).
Ich benutze Zuhause aber auch nicht allzu viel Glutamat.