Home Original chinesische RezepteKartoffel Rezepte ♨ Mini Kartoffeln mit Salz und Pfeffer – Jiaoyan Xiao Tudou

♨ Mini Kartoffeln mit Salz und Pfeffer – Jiaoyan Xiao Tudou

by Ting Ting

Dieses Gericht esse ich wahnsinnig gerne in China. Es erinnert mich immer etwas an die Bratkartoffeln in Deutschland. Mir schmecken sie jedoch besser als die deutschen Bratkartoffeln. Auf chinesisch heißt das Gericht „Jiāoyán xiǎo tǔdòu“. Jiaoyan bedeutet wörtlich übersetzt Salz + Pfeffer. Gemeint ist hiermit aber Szechuanpfeffer. Und xiao tudou sind einfach kleine Kartoffeln. Nutzt für dieses Rezept auf jeden Fall möglichst kleine Kartoffeln. Große Kartoffeln eignen sich für dieses Rezept nicht.

Die Zutaten auf einem Blick

400g     Kleine Kartoffeln 4EL       Öl zum braten
2TL       Jiaoyan Etw.      Schnittlauch zum Bestreuen

Ihr könnt auch etwas an den Zutaten herum spielen. Wer es gerne scharf mag, fügt einige Chiliflocken hinzu. Oder wenn es etwas verwestlicht werden soll, könnt ihr es mit Käse ausprobieren. Die Schale der Kartoffeln braucht ihr nicht schälen. Sollten sich jedoch grüne Triebe an den Kartoffeln befinden, sollten diese entfernt werden, da sie giftig sein könnten.

Jiaoyan Xiao Tudou – Die Zubereitung

Die kleinen Kartoffeln gut waschen.
Die Kartoffeln in einen Topf mit Wasser geben. Das Wasser sollte die Kartoffeln komplett bedecken. Anschließend ein Löffel Salz hinzu geben.
Das Wasser aufkochen lassen und dann auf mitllere HItze stellen. Sobald man leicht mit den Stäbchen in die Kartoffeln hindurch stechen kann, sind die Kartoffeln fertig.
  Die Kartoffeln aus dem Topf nehmen und kurz mit Wasser abspülen. Nehmt nun einen Messer und drückt die Kartoffeln mit der flachen Seite des Messers platt.
In einer Pfanne Öl erhitzen und die Kartoffeln auf mittlerer Hitze beidseitig goldgelb anbraten.
Zum Schluss die Kartoffeln mit Jiaoyan und Schnittlauch bestreuen.

Jiaoyan Xiao Tudou - Rezept zum Ausdrucken

Dieses Gericht esse ich wahnsinnig gerne in China. Es erinnert mich immer etwas an die Bratkartoffeln in Deutschland. Mir schmecken sie jedoch besser als die deutschen Bratkartoffeln. Auf chinesisch heißt… Vegetarisch ♨ Mini Kartoffeln mit Salz und Pfeffer – Jiaoyan Xiao Tudou European Ausdrucken
Vorbereitungszeit: Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.7/5
( 19 abgestimmt )

ZUTATEN

400g     Kleine Kartoffeln 4EL       Öl zum braten
2TL       Jiaoyan Etw.      Schnittlauch zum Bestreuen

ZUBEREITUNG

  1. Kartoffeln waschen.
  2. Kartoffeln in einen Topf geben und sie mit Wasser bedecken. Ein Löffel Salz hinzu geben.
  3. Wasser aufkochen lassen und auf mittlere Hitze stellen. Sobald man leicht mit den Stäbchen in die Kartoffeln hindurch stechen kann, sind die Kartoffeln fertig.
  4. Kartoffeln aus dem Topf nehmen und mit Wasser abspülen.
  5. Kartoffeln mit einem flachen Gegenstand (z.B. einem Messer) platt drücken.
  6. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Kartoffeln auf mittlerer Hitze beidseitig goldgelb anbraten.
  7. Die Kartoffeln mit Jiaoyan und Schnittlauch bestreuen. 
 

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare

Onktebong 29/08/2016 - 09:13

Mich fasziniert das Thema chinesische Küche und Kartoffeln. Vielen Dank für das Rezept!
Angeblich ist Kartoffelpüree in China beliebt, könntest Du bitte ein Rezept für Tudouni bringen? Ich finde im gesamten internet nichts!
Zitat aus der Süddeutschen Zeitung: „Dann fährt man vorbei an einem Mann, der am Straßenrand mit einer Art langer Vorschlaghammer auf einen Baumstumpf einschlägt. … Was macht der da? „Kartoffelbrei“.“
Danke!

Reply
Ting Ting 30/08/2016 - 17:55

Kartoffelbrei in China ist schon beliebt. Aber das was derzeit sehr beliebt ist, kommt eher aus dem Westen und ist gar nicht so typisch chinesisch.
Ich habe mich kurz umgehört und viele benutzen auch die Zutat wie Butter oder Milch, was für die traditionell chinesische Küche ja gar nicht so üblich ist.
Ich muss da mal schauen, ob es da noch andere Kartoffelpüree Varianten gibt.

Reply
Onktebong 30/08/2016 - 20:40

Danke!
Na ja, Kartoffeln wurden wie auch Chilis, Erdnüsse, Tomaten und Mais erst nach der Entdeckung Amerikas in China erst ab dem 18. Jahrhundert eingeführt. „Typisch chinesisch“ ist da eine relative Aussage.
http://www.sueddeutsche.de/stil/china-kartoffel-suess-sauer-1.2303698
Zitat: „Dort findet man noch heute einige der interessantesten Kartoffelgerichte: phantasievoll zubereiteten Kartoffelbrei, mal gemischt mit Tomate, Knoblauch und Chili, mal gewürzt mit dem Eigelb eines gesalzenen Enteneis.“

Reply