Übersicht chinesischer Trocken Gewürze & Kräuter

Die chinesische Küche nutzt vielerlei Trockengewürze, die man in der deutschen Küche selten bis gar nicht nutzt. Habt ihr vor richtig authentisch chinesisch zu kochen, sollten folgenden Gewürze in keiner Küche fehlen. Welche Gewürze es alles gibt, wie sie schmecken und wofür sie man verwendet, zeige ich euch hier. (Gewürze, die auch üblich in der deutschen Küche verwendet werden, zähle ich hier nicht auf)

Sternanis

Sternanis haben einen sehr besonders intensiven Duft. Anders wie in der deutschen Küche wird der Sternanis nicht für Backwaren sondern für deftige Gerichte verwendet. Man nutzt das Gewürz in Brühen, zum marinieren von Fleisch oder zu Schmorgerichten. Einige Rezeptbeispiele sind das rot geschmortes Schweinefleisch oder die Lanzhou Nudelsuppe.
Beim Kochen werden die ganzen Stücke verwendet. In gemahlener Form wird sie z.B auch im Fünf Gewürze Pulver verwendet. Dazu findet ihr etwas weiter unten mehr Informationen drüber. 

Szechuan Pfeffer (rot)

Der Szechuan Pfeffer ist einzigartig im Geschmack und eines meiner Lieblingsgewürze. Wer die Schärfe der Sichuan Küche liebt sollte auf jeden Fall dieses Gewürz ausprobieren. Auf der Zunge haben diese Körner eine pricklige, betäubende Wirkung. Am Anfang ist der Szechuan Pfeffer sehr gewöhnungsbedürftig. Hat man aber erstmal Gefallen daran gefunden, kann man nicht mehr genug von haben.
Man kann beim Kochen die ganzen Körner nutzen oder sie mahlen. Das volle Aroma entfaltet sich am besten, wenn man die Körner vorher (ohne Öl) kurz in der Pfanne anröstet. Ein typisches Rezept mit dem Szechuan Pfeffer ist „Mapo Tofu„.