Home Original chinesische RezepteFesttagsspeisen ♨ Chinesische Maultaschen – gekochte Jiaozi – Shuijiao (水饺)

♨ Chinesische Maultaschen – gekochte Jiaozi – Shuijiao (水饺)

by Ting Ting

Die chinesischen Maultaschen, auch 饺子 [Jiǎozi] genannt, sind das beliebteste Gericht am chinesischen Neujahr und darf bei fast keiner Familie am Neujahrstisch fehlen. Jiaozi können basierend auf der Kochmethode in drei Arten unterteilt werden.

  • Gekochte Jiaozi – Shuǐjiǎo: Wörtlich übersetzt „Wasser Jiaozi“ ist die am gängigsten Kochmethode, welches ich euch auch im nachfolgendem Rezept zeigen werde.
  • Gebratene Jiaozi – Guōtiē: Wörtlich übersetzt „Pfannenkleber“ wird in China oft als Beilage gegessen. Ein Rezept dazu findet ihr hier.
  • Gedämpfte Jiaozi – Zhēng jiǎo: Wörtlich übersetzt „gedämpfte Jiaozi“ sind eher weniger bekannt als die oberen zwei.

Zu den jeweils verschiedenen Kochmethoden gibt es noch diverse verschiedene Füllungen. Ich habe mich in diesem Rezept für die gängigste Füllung entschieden mit Chinakohl und Schweinefleisch. Du kannst die Füllung aber gerne nach Belieben austauschen.

Alle Zutaten auf einem Blick:

Für die Füllung:

Für den Teig:

Hinweis: Falls du in China leben solltest, kannst du auch ganz einfach fertige Jiaozi Haut kaufen und musst sie nicht Zuhause noch extra herstellen. Diese Haut wird in China täglich frisch hergestellt. Wenn du die Haut selbst Zuhause machst, achte darauf, dass der Teig richtig hart ist. Es ist sehr wichtig harten Teig zu verwenden, wenn du die Haut dünn haben willst. Wenn der Teig weich ist, kann man sie nicht so dünn ausrollen, da sie die Form nicht beibehalten.

Jiaozi - Die Zubereitung

 1. Aus Mehl, Wasser und Salz einen festen Teig kneten.  Der Teig sollte später nicht mehr an den Händen kleben. Diesen Teig dann ca. eine halbe Stunde ruhen lassen.
2. Chinakohl mit heißem Wasser abspülen und danach hacken. Da der China Kohl sehr viel Wasser enthält, wringt mit einem Tuch etwas Wasser aus. Zu wässriges Kohl macht die Füllung matschig und kann die Haut beim Zubereiten kaputt machen.
3. Schnittlauch und Ingwer klein hacken. Beim Ingwer solltest du dir etwas Zeit nehmen, es richtig klein zu hacken. Grobe Stücke schmecken im Nachhinein nicht.

4. Schweinehack mit dem gehacktem Lauch, gehacktem Ingwer, Salz, Sojasauce und Sesamöl vermischen. (Das Fleisch und das Gemüse sollte erst miteinander vermischt werden, wenn der Teig fertig und bereit zum befüllen ist).

 

5. Den Teig nun zu einer länglichen Rolle ausrollen und danach kleine Stückchen mit dem Messer herausschneiden.