Home FoodKuriose Delikatessen Chinesische Wollhandkrabben, wie sie zubereitet werden und wie sie schmecken

Chinesische Wollhandkrabben, wie sie zubereitet werden und wie sie schmecken

by Ting Ting

Eine Delikatesse Chinas, eine Plage Deutschlands. In Deutschland habe ich mal einen Bericht über eine Krabbenüberflutung an einem Strand gesehen. Für die Deutschen ist die Wollhandkrabbe eine Plage. Aber seither hat mein Mann einen großen Traum, undzwar ein Haus an diesem Strand zu errichten und jeden Tag diese Krabben zu essen.
Damals habe ich ihm einen Vogel gezeigt und gesagt, dass man diese Krabben nicht essen kann. Warum würde man die sonst in Deutschland nicht essen? Aber er bestand darauf, dass diese Krabben in China eine Delikatesse seien. Ich glaubte ihm natürlich kein Wort, bis ich diese Viecher dann wirklich gekocht auf meinem Teller sah (in China).

Herkunft der Wollhandkrabbe

Die Chinesische Wollhandkrabbe ist eine ursprünglich in China beheimatete Krabben Art. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sie dann nach Europa eingeschleppt. Heutzutage ist sie dort schon eine richtige Plage. Trotz Bekämpfungen schaffte man es nicht, die Plage loszuwerden. Denn natürliche Fressfeinde hat diese Krabbe nicht. In China hingegen werden jährlich extra 500 000 Tonnen gezüchtet. Ganz billig sind solche Krabben auch nicht, ein Pfund kostet sagenhafte 70rmb (oder mehr). Ein besonderes Merkmal dieser Krabben sind die behaarten Scheren. Von daher auch der Name. Diese Krabben haben richtige Haare an den Scheren!

Jetzt könnte man ja auf die Idee kommen, die Krebse nach China zu exportieren, was auch einige sogar schon versucht haben. Aber ganz so einfach ist ganze wohl doch nicht. Zum einem würden die meisten Krabben den Transport gar nicht überleben, da die Krabben irgendeinen Stoff ausscheiden, was das Wasser schnell kippen lässt. Zum anderen habe ich kürzlich gelesen, dass der Transport untersagt wurde. Der chinesische Staat will seine eigenen Fischer damit beschützen. Offiziell wurde es aber damit begründet, dass es Gesundheitsbedenken gibt.

Wie schmecken Wollhandkrabben?

Ich mag Meerfrüchte generell nicht so sehr. Von daher stehen diese Wollhandkrabben nicht auf meiner Liste an Leibspeisen.  Die Ningbonesen hier sind aber total verrückt danach und nehmen sogar den teuren Preis in Kauf. Meistens werden diese Krabben im Spätsommer/ Herbst gegessen, weil das die beste Saison dazu ist. Beschreiben kann ich den Geschmack  nicht so richtig. Die Krebse hier in China sind alle gezüchtet, wenn sie wild wären, würden sie wohl noch besser schmecken. Darum sind die Krebse in Deutschland auch so begehrt bei den Chinesen, weil die in freier Natur (ungewollt…) gedeihen können.

Wollhandkrabben zubereiten

Die Zubereitung ist ganz einfach. Die Krebse werden in kochendes Wasser gelegt und gar gekocht. Aber zuvor nicht vergessen, die Wollhandkrabbe gründlich mit einer Zahnbürste o.ä. zu säubern. Für diejenigen, die diese Krebse noch nie gegessen haben, denen gebe ich den Tipp die Krebse etwas länger kochen zu lassen (Ca.15 Minuten).

Die Krebse haben einen sehr natürlichen Geschmack und sind auch schon leicht salzig. Wer diesen puren Geschmack beibehalten will, sollte es so belassen. Manche nehmen aber noch eine kleine Schüssel dunklen Reisessig und Tunken das Fleisch dann darin.

Wie isst man Wollhandkrabben?

Als erstes wird der Panzer abgenommen. Unter dem Panzer befindet sich dann eine Art gelblich/ bräunliche Substanz. Dies ist das Beste am ganzen Krebs! Diese Substanz nimmt man dann oft mit einem Löffel zu sich. Ich persönlich mag das überhaupt nicht.

Es gibt zwei Dinge, die man nicht essen darf. Zum einen die Kiemen und zum anderen den Magen. Das solltet ihr entfernen. Den Panzer natürlich auch nicht, aber das sollte glaube ich jedem klar sein 🙄 Nachdem man also die Substanz zu sich genommen hat, kann man das Fleisch verzehren.

Empfehlung

In Deutschland isst man ja gerne Surimi (Krabbensticks bzw. Krebsfleischimitate). Diese Surimi bestehen eigentlich nur aus Fisch und nicht aus Krebs. Durch irgendwelche Substanzen werden diese Sticks dann haltbar gemacht. Diese rötliche Farbe kommt von Farbstoffen und ist keine natürliche Farbe. Der Krabbengeschmack entsteht durch irgendwelchen Aromen.
Surimi sind nicht grad gesund, warum also nicht gleich echte Krabben essen? In Deutschland gibt es ja wohl genug davon…warum also extra Imitate essen, die noch mit so vielen Substanzen „verseucht“ sind?

Das könnte dich auch interessieren

14 Kommentare

akil salam 26/05/2014 - 05:14

seien Sie für die umfassende Information recht herzlich bedankt! Am Wochenende habe ich Gäste aus Hong Kong und diese kommen nun bereits das zweite Mal, mit dem Wunsch die Wollhandkrabbe zu konsumieren. Leider kann ich keinen Anbieter finden. Haben Sie die Möglichkeit, irgendeinen Lieferanten zu benennen?

Mit Gruß und Dank aus Hamburg verbleibe ich

A. Salam

Reply
Ting Ting 26/05/2014 - 17:18