Home Original chinesische RezepteSalate und Kaltspeisen ♨ Eingelegtes Gemüse auf chinesische Art – Pao Cai (scharf)

♨ Eingelegtes Gemüse auf chinesische Art – Pao Cai (scharf)

by Ting Ting

Eingelegtes Gemüse isst man in China oft als Beilage oder Vorspeise. Pao Cai (泡菜) genannt. Um authentische Pao Cai in China zuzubereiten benötigt man ein bestimmtes Gefäß namens Tánzi (坛子), was dem deutschen Gärtopf sehr ähnelt (hier ein großen Dank an Andreas, der mich darauf hingewiesen hat 🙂 ). Wenn ihr kein Tánzi oder Gärtopf zur Hand habt könnt ihr es alternativ auch mit einem Einmachglas versuchen. In diesem Rezept zeige ich euch, wie man die Basis des Pao Cai Wassers herstellt, womit ihr dann später verschiedenes Gemüse einlegen könnt.

Die Zutaten auf einem Blick

250g    Scharfe Chil Paprika (rot) 1L         Wasser
250g   grünen (frischen) Ingwer 5           Kandiszuckerstücke
1         großes Einmachglas* 3           Lorbeerblätter
50g    Groben Meersalz  (Ohne Jodzusatz) etw.      Baijiu*
2EL      Szechuanpfeffer* 5            Knoblauchzehen
Szechuan Pfeffer* Kandiszucker* Einmachglas* Gärtopf* Baijiu*

 

Pao Cai – Die Zubereitung

1. Alle Gemüsesorten waschen und gut trocknen lassen! (Nasses Gemüse führt zum verfaulen).
2. Das Einmachglas gründlich waschen. Es sollte frei von jeglichen Fettspuren sein. Danach trocknen lassen. Nachdem das Einmachglas trocken ist etwas vom hochprozentigen Baijiu einfüllen und gleichmäßig wenden. Der Alkohol sollte an alle Seiten dran kommen. Danach den Alkohol abschütten. (Das Einmachglas muss Bakterienfrei sein).
3. Das Wasser in einen ölfreien Topf gießen und die Szechuanpfeffer Körner, Lorbeerblätter und Kandis hinzu geben. Alles aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Danach alles natürlich abkühlen lassen.
Das Einmachglas mit dem Gemüse befüllen und dann mit dem obigen Wasser auffüllen. Alle Zutaten sollten mit dem Wasser bedeckt sein.
4. Ein Schuss hochprozentigen Baijiu hinzu geben. Danach das Wasser salzen.
5. Solltet ihr ein Tánzi oder Gärtopf nutzen, deckt den Deckel ab und gießt etwas Wasser in den Rand, um zu verhindern, dass Luft hinein gelangt.
6. Das Glas nun an einem kühlen, schattigen Ort lagern. Nach etwa 5 Tagen können andere Zutaten nach Belieben hinzugefügt werden, wie weißen Rettich oder Karotten. Lediglich Gurken würde ich vermeiden, da Gurken das Wasser zum verfaulen bringen.
Achtet darauf, dass ihr niemals mit unsauberem und nassem Besteck in das Einmachglas geht. Ist das Besteck schmutzig/ ölig kann das dazu führen, dass das Wasser verdirbt. Bleibt das Wasser sauber, könnt ihr es immer mit weiterem Gemüse auffüllen. 

Pao Cai - Rezept zum Ausdrucken

Eingelegtes Gemüse isst man in China oft als Beilage oder Vorspeise. Pao Cai (泡菜) genannt. Um authentische Pao Cai in China zuzubereiten benötigt man ein bestimmtes Gefäß namens Tánzi (坛子), was… Salate und Kaltspeisen ♨ Eingelegtes Gemüse auf chinesische Art – Pao Cai (scharf) European Ausdrucken
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.7/5
( 9 abgestimmt )

ZUTATEN

  • 250g Scharfe Chil Paprika (rot)
  • 1L Wasser
  • Kandiszuckerstücke
  • Lorbeerblätter
  • 50g Groben Meersalz  (Ohne Jodzusatz)
  • 5 Knoblauchzehen

ZUBEREITUNG

1. Alle Zutaten waschen und gut trocknen lassen!
2. Das Einmachglas gründlich waschen. Es sollte frei von jeglichen Fettspuren sein. Danach trocknen lassen. Nachdem das Einmachglas trocken ist etwas vom hochprozentigen Baijiu einfüllen und gleichmäßig wenden. Der Alkohol sollte an alle Seiten dran kommen. Danach den Alkohol abschütten.
3. Das Wasser in einen ölfreien Topf gießen und die Szechuanpfeffer Körner, Lorbeerblätter und Kandis hinzu geben. Alles aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Danach alles natürlich abkühlen lassen.
Das Einmachglas mit dem Gemüse befüllen und dann mit dem obigen Wasser auffüllen. Alle Zutaten sollten mit dem Wasser bedeckt sein.
4. Ein Schuss hochprozentigen Baijiu hinzu geben. Danach das Wasser salzen.
5. Solltet ihr ein Tánzi oder Gärtopf nutzen, deckt den Deckel ab und gießt etwas Wasser in den Rand, um zu verhindern, dass keine Luft hinein gelangt.
6. Das Glas nun an einem kühlen, schattigen Ort lagern. Nach etwa 5 Tagen können andere Zutaten nach Belieben hinzugefügt werden, wie weißen Rettich oder Karotten. Lediglich Gurken würde ich vermeiden, da Gurken das Wasser zum verfaulen bringen.

Hinweise

Achtet darauf, dass ihr niemals mit unsauberem und nassem Besteck in das Einmachglas geht. Ist das Besteck schmutzig/ ölig kann das dazu führen, dass das Wasser verdirbt. Bleibt das Wasser sauber, könnt ihr es immer mit weiterem Gemüse auffüllen. 

Die mit Sternchen(*) gekennzeichneten links sind Provisionslinks und verweisen explizit auf bestimmte Produkte. Sofern diese Links genutzt werden, kann im Falle einer Kaufentscheidung eine Provision ausgeschüttet werden. Damit könnt ihr mich und meine Seite ein wenig unterstützen. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten.
Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Kochen ^‿^

Das könnte dich auch interessieren

12 Kommentare

CHRISTINA KEY 07/06/2018 - 08:22

Eingelegtes Gemüse finde ich sehr lecker. Auch Weinblätter gefüllt mir Reis mag ich sehr.
Da mein Magen mit scharfem Essen überhaupt nicht klar kommt, würde ich hier die Chilli Schoten weg lassen oder durch was anderes ersetzen. 🙂

Danke für die geschmackvolle Inspiration.

Liebe Grüße aus Berlin ♥

XX,
http://www.ChristinaKey.com

Reply
Ting Ting 28/06/2018 - 12:00

Oh ja, die Weinblätter mit Reis esse ich auch sehr gerne ^^
Das ist ja schade, dass du nichts scharfes verträgst. Ich esse sehr gerne scharf. Aber vielleicht schmeckt dir die nicht scharfe Version auch ^^

Reply
Max 12/06/2018 - 21:48

謝謝, dass Du es nicht vergessen hast, liebe Ting Ting. Die Hygienevorschriften erinnern mich an die Niederlande im 16 Jh. Um ihre Käse-Produkte als Handelsware transportfähig zu machen, haben sie sich auch einiges einfallen lassen.
Schöne Grüße
Max

Reply
Ting Ting 14/06/2018 - 08:04

Hallo Max,
ja, das mit der Hygiene ist wichtig, wenn man das Pao Cai Wasser langfristig nutzen will. Beim ersten Mal bin ich da einfach mit unsauberen Stäbchen rein gegangen und das Wasser wurde nach einigen Tagen bei mir schon trüb. Und als ich es nach einigen Wochen nochmal geöffnet hatte, war es leider schon nicht mehr genießbar 🙁

Reply
Kay 13/06/2018 - 18:12

Ein sehr spannendes Rezept, das ich bestimmt einmal ausprobieren werde. Bisher habe ich noch nie eine chinesische Speise gegessen, die mir nicht geschmeckt hat. Allerdings bereite ich diese eher selten selbst zu. Aber das eingelegte Gemüse, werde ich auf jeden Fall versuchen 🙂

Liebe Grüße, Kay.
http://www.twistheadcats.com

Reply
Steffi 13/06/2018 - 19:51

Klingt nach einen spannenden Rezept. Ich selbst habe noch nie chinesisch gegessen, da es mich bisher nie gereizt hat. Sieht aber dennoch lecker aus.

LG Steffi

Reply
Sarah 22/06/2018 - 22:28

Das Rezept hört sich mega gut an. Hab’s mir direkt abgespeichert. Ich liebe chinesisches Essen unheimlich <3 Danke dafür!

Liebste Grüße,
Sarah

http://www.vintage-diary.com

Reply
Andreas 30/06/2018 - 12:04

Hallo Ting Ting,

Das oder der 坛子 sieht aus wie ein „Gärtopf“. Typisch ist der breite Rand, der normalerweise mit Wasser gefüllt wird und wie eine Art Ventil funktioniert, so dass Gärungsgase aus dem Topf raus, aber keine Verunreinigungen hinein kommen. Hierzulande wird so etwas z.B. für die Herstellung von Sauerkraut oder sauren Gurken verwendet (ie Milchsäuregärung).

Reply
Ting Ting 01/07/2018 - 17:35

Hallo Andreas,
von Gärtöpfen höre ich zum ersten mal. Das kommt dem Tánzi aber sehr nahe. Vielen Dank für die Erklärung 🙂
In Deutschland konnte ich nie ein richtiges Gefäß finden und hatte mir schon überlegt das nächste Mal mein Tánzi aus China mitzunehmen. Aber so kann ich die Gärtöpfe auch mal ausprobieren ^^

Reply
Laura 23/09/2018 - 18:59

Sind die Zutaten für 4 Personen?

Reply
Ting Ting 24/09/2018 - 23:08

Die Zutaten sind nicht auf Personen abgestimmt. Pao Cai kann man über einen längeren Zeitraum essen. Einfach immer so viel aus dem Glas nehmen, wie man gerade essen möchte ^^

Reply
Agnes 15/06/2019 - 07:41

Sehr interessant das Rezept, auch das Pao Cai mit den Radieschen.
Mir gefällt besonders der Tánzi, schade nur, dass ich den hier bei Amazon oder eBay nicht finde.
Dadurch das man das Gemüse durch das Glas auch sehen kann, finde ich so auch eine schöne Deko für die Küche.
Ich werde bestimmt die Rezepte mal ausporbieren 🙂

Schöne Grüße, Agnes

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.