Home FoodTraditionelle Speisen Warum der Mondkuchen am Mondfest nie fehlen darf

Warum der Mondkuchen am Mondfest nie fehlen darf

by Ting Ting

Die traditionelle Speise zum Mondfest. Das Mondfest wird jährlich am 15. Tag des 8. Monats gefeiert. Und traditionell zu diesem Fest werden 月饼 [Yuèbǐng] – Mondkuchen gegessen und verschenkt. Es gibt sie in unglaublich vielen verschiedenen Sorten und Geschmacksrichtungen. Es gibt sie in süß, salzig und sogar in scharf! Ich selbst habe auch schon viele verschiedenen Geschmacksrichtungen probiert, wie z.B  Apfel, Erdbeere, Ananas, rote Bohnen, verschiedene Nüsse, Mohn, Fleisch, gesalzener Eidotter usw. Ich mag die traditionelle Geschmackssorte mit dem Eidotter und der Lotuspaste aber am liebsten. Das Eigelb ist salzig und der Rest ist süß. Klingt vielleicht komisch, aber schmeckt wirklich. Und dazu noch einen schönen warmen Tee.
Die Kuchen haben eine sehr feste Konsistenz, sie sind also ganz und gar nicht wie deutsche Kuchen (luftig, locker). Mondkuchen sind sehr sättigend und eine wahre Kalorienbombe. Eine eigene Liste mit den verschiedenen Mondkuchen habe ich mal hier erstellt.

Warum isst man Mondkuchen zum Mondfest?

Das Mondfest ohne Mondkuchen ist kein richtiges Mondfest. Der Mondkuchen gehört einfach zu diesem Fest dazu. Auch in den Firmen bekommt man jährlich zu diesem Fest dieses Gebäck geschenkt. Die traditionellsten Mondkuchen sind mit gesalzenem Eidotter, da genau diese Eidotter den Vollmond darstellen sollen.
Die runde Form symbolisiert in China die Familienzusammenführung, so soll auch zum Mondfest die Familie zueinander finden, gemeinsam die Küchlein verspeisen und den Mond betrachten.

Mondkuchen wohin man nur schaut

Ähnlich wie zu Weihnachten in Deutschland, werden in China schon über einem Monat vor dem eigentlichen Fest die traditionelle Speise in den Supermärkten aufgestellt. In Tesco, einem großen Supermarkt in Ningbo, gibt es eine richtige kleine Abteilung nur mit Mondkuchen. Wohin man schaut, man sieht sie überall und das in allen möglichen Geschmäckern! Von außen sehen eigentlich alle gleich aus. Wenn man dann mal welche geschenkt bekommt, weiß man vorher eigentlich nie was drin ist. Zum einen ist es ganz lustig, man ist gespannt was für eine Füllung drin ist. Zum anderen kann es etwas schockierend sein, wenn man dann reingebissen hat und etwas ganz anderes schmeckt, als erwartet. Als ich noch etwas jünger war, dachte ich immer, dass es diese Kuchen nur ein einer Geschmacksrichtung gäbe. Als wir dann wieder mal Mondkuchen geschenkt bekommen hatten, habe ich natürlich voller Freude reingebissen. Kurz darauf merkte ich, dass dieser Kuchen mit Fleisch befüllt war. Aber dann was es natürlich schon zu spät gewesen.

Mondkuchen als Geschenk

Meistens werden Mondkuchen nur gekauft um sie dann zu verschenken. Es soll wohl eher selten sein, dass man sie für sich selbst zum verzehr kauft. Viele sagen, dass sie sie gar nicht lecker finden, was ich eigentlich nicht so verstehen kann. Warum verschenkt man sie dann, wenn sie einem gar nicht schmecken?
Vor einigen Jahren hatte ich mal eine Nachricht aufgeschnappt, dass zu viele Mondkuchen produziert wurden und sie im nachhinein nicht verkauft werden konnten. Einige Mensen sollen alle aufgekauft und sie dann zum Kochen verwendet haben. Es gab in der Mensa dann mehrere Tage nur gekochte Mondkuchen. Das stelle ich mir schon etwas unappetitlich vor.
Wenn Mondkuchen verschenkt werden, werden Sie sehr pompös verpackt. Es soll ja hübsch aussehen.  Zudem sind sie nicht grad sehr billig, denn wenn man etwas verschenkt, muss es ja auch teuer sein. Und um ganz ehrlich zu sein, meine Schwiegermama freut sich jedes mal wirklich mehr auf die Kartons, als um den Inhalt selbst.

Mondkuchen in Deutschland selbst machen oder kaufen

Auch in Deutschland gibt es sie. Wenn man zur richtigen Zeit zum Asiamarkt geht, kann man vielleicht welche ergattern. Die Zutatenliste stehen in Deutschland sogar hinten auf der Packung drauf. Dann ist man nicht so überrascht, wenn man sie später isst. Auch in Deutschland sind die Mondkuchen nicht ganz so billig, zwar nicht so übertrieben, wie in China (dort gibt es welche die über tausende von Yuan kosten …), aber auch nicht billig. Ich glaube ich hatte damals eine Packung mit vier Mondkeksen für fast 20Euro gekauft. Alternativ könnt ihr euch auch selbst daran versuchen welche zu backen. Ein Rezept für die traditionellen Mondkuchen mit Lotuspaste und gesalzenem Eidotter könnt ihr hier finden. Und eine etwas modernere Variante, Schneehaut Mondkuchen, die nicht gebacken werden müssen, könnt ihr hier finden. 

Das könnte dich auch interessieren

17 Kommentare

Ophelia 07/09/2013 - 14:35

Das hört sich ja sehr interessant an! Die Verpackungen sind wirklich pompös. Ich verschenke immer nur Dinge, die ich selber gerne esse und mag oder wo ich weiß, das derjenige es gern hat. Aber nur das verschenken, weil es alle tun, naja, hat vielleicht auch was mit Tradition zutun.
Ich wünsche Dir und deiner Familie einen guten Appetit beim Mondkuchen essen!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Ophelia

Reply
Ting Ting 08/09/2013 - 12:35

Die Mondkuchen sind schon alle aufgegessen 🙄 aber trotzdem danke.
Vielleicht gibt es zum Mondfest noch welche : )

Reply
Dunkelangst 07/09/2013 - 16:34

Ich hab in Taiwan voll viele Mondkuchen geschenkt bekommen. Ich fand die geschmacklich so ziemlich alles zwischen „extrem lecker“ bis zu „mir wird schlecht“. Überwiegend waren sie einfach nur lecker… 🙂

Das mit dem Mondfest hab ich nie so richtig verstanden, deshalb freue ich mich mal auf deinen nächsten Beitrag! 🙂

Reply
Ting Ting 08/09/2013 - 12:40

So ein Exemplar, was mir überhaupt nicht geschmeckt hatte, habe ich auch schonmal erwischt. Leider war es dieses, welche ich im Artikel auch beschrieben habe. Ich habe also total genüsslich in den Mondkuchen reingebissen, weil ich dachte, das wäre ein Mondkuchen mit Eidotter. Seitdem schaue ich vor dem Verzehr immer einmal rein, was denn drin ist x)
So einen komischen Mondkuchen habe ich seitdem zum Glück nie wieder erwischt 😆 Sonst schmecken sie mir sehr gut^^

Reply
Ye Ming 07/09/2013 - 23:58

Mondkuchen! Wie ich sie liebe!
Dieses Jahr werde ich das Mondfest in China verbringen und freue mich schon darauf.
Hier gibt es auch Mondkuchen aber viel zu wenig Auswahl in den Geschmackssorten.

Mondkuchen und eine Schale Tee … was gibt es schöneres?

Viele Grüße