Home Kawaii StuffChina Gadgets Wintervorbereitungen – Kawaii Gadgets im Winter

Wintervorbereitungen – Kawaii Gadgets im Winter

by Ting Ting

Nun ist es soweit! Seit gut einer Woche ist der Winter in Ningbo angekommen. Ich merke schon die frostige Kälte an meinen Händen, wenn ich in meine Tastatur einhaue. Nach wenigen Minuten sind bereits meine Finger so kalt, dass ich sie kaum noch bewegen kann. Dann müssen meine Hände erstmal an die Wärmflasche, damit wieder etwas Leben eingehaucht wird. Warum ist es so kalt?

Elektrische Wärmeflaschen

Eigentlich ist es gar nicht sooo kalt. Das Problem ist nur, dass hier im Osten drinnen die Temperaturen genauso kalt wie draußen sind. Manchmal sogar Kälter. Denn es gibt keine Heizungen. Jedenfalls hilft mir meine Wärmflasche sehr. Sie ist elektrisch betrieben. Das lästige aufwärmen in der Mikrowelle oder das Nachfüllen von heißem Wasser fällt weg. Abends nehme ich sie dann ins Bett mit *g*  Jedoch bei der Arbeit am Laptop ist es etwas lästig. Denn ohne Hände kann man ja leider am Laptop nix machen… Darum habe ich geplant mir folgendes zu kaufen:

Wärmendes für die Hände


Naaaa…Eine Ahnung was das sein könnte? Es sind auf jeden Fall keine Handschuhe. Es ist ein Mouse Pad! Ich finde diese Erfindung total genial und auch praktisch. Davon mal abgesehen, dass es total süß ausschaut. Also auch dieses Mousepad ist elektrisch betrieben. Beim Kauf gibt es einen USB Stick dazu. Diesen USB Stick steckt man durch die Obere Öffnung des Mouse Pads. Das eine Ende steckt man dann in den Pc und das andere Ende wird dann an so ein Plättchen befestigt, was dann den Mouse Pad warm werden lässt. Das heißt also für mich, dass ich so viele Seiten besuchen kann, wie ich will, ohne das meine Finger einfrieren. Nur mit dem Tippen, dafür habe ich noch keine Lösung gefunden. (Meine Finger gefrieren gerade wieder zu Eis…) Jedenfalls liegt dieses Mouse Pad schon in meinem Warenkorb und wartet nur noch darauf gekauft zu werden. Meine Shopping Tour ist aber noch nicht ganz fertig.

 

Warme Pyjamas und warme Toiletten Bezüge

Zum Winter gehört natürlich ein dicker, kuscheliger Pyjama,  wenn man Abends zu Bett geht. (Tagsüber sitzt man mit dicken Mänteln Zuhause ). Die Pyjamas sind wirklich absolut weich und warm! Ohne die würde ich wohl erfrieren… (¯﹃¯)Und natürlich müssen auch gleich mehrere Bettdecken her. Auf meinem Bett liegen gleich 3 Bettdecken übereinander gestapelt. Zwar sind die ziemlich schwer, aber dafür immerhin warm. Und…vielleicht werdet ihr jetzt lachen, aber auf der Toilette ist es auch kalt! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie eisig kalt, die Schüsseln sind. Diese Bezüge sind da ganz praktisch. Natürlich müssen die dann auch oft gewechselt werden, darum haben wir davon auch mehrere Zuhause. (~ ̄▽ ̄)~

Und wusstet ihr, dass es in China kein fliessendes warmes Wasser gibt? Zumindest an den Orten, wo ich war, gab es nie warmes Wasser. Unser warmes Wasser bekommen wir durch unsere Solaranlage. Im Winter, wenn es dann mal keine Sonne gibt, gibt es auch kein warmes Wasser. Als ich im Februar 2012 nach China kam, war es auch noch mittem im Winter und war sogar auch noch am Schneien. Ich war ganz geschockt, dass es keine Heizung gab und auch kein warmes Wasser zum duschen. Die meisten Wohnungen haben dann so einen riesigen Wasserbeuler im Bad hängen. So hat man mindestens warmes Wasser zum Duschen. Wenn man aber nun warmes Wasser in der Küche braucht, hat man trotzdem keins, oder man muss mal eben zum Bad laufen.
Bei uns in der Wohnung jedenfalls gab es so einen Beuler nicht. Die ersten paar Wochen musste ich dann ins öffentliche Bad gehen. Erst danach haben wir uns dann so einen Beuler angeschafft, denn ich fand ohne gehts ja gar nicht. Das wars auch schon fast alles, was man so für den Winter im Haushalt rausholen musste. Ohne das alles wäre mir im Winter doch sehr kalt ohne Heizung.

Das könnte dich auch interessieren

20 Kommentare

Bammy 04/12/2013 - 08:21

Im Winter keine Heizung und kein warmes Wasser kenn ich, bin aber froh das es nicht mehr so ist^^

Aber es gint echt viele süße Sachen *-* das mousepad is cool und die Schuhe erst *-* viel glück beim nicht erfrieren ^_^

Reply
Ting Ting 06/12/2013 - 04:31

Hehe, danke! Bin ja gut gewappnet jetzt :mrgreen:

Reply
Maricel 04/12/2013 - 09:59

Da hast du ja witzige Sachen zum Wärmen.
Insgesamt ist das aber eine furchtbare Sache.
Heizbare Mousepads, ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt.
Wenn das hier so kalt wäre, würde ich wahrscheinlich schnell
ins Bett gehen. Baden und Duschen mit Wasser aus einem Boiler,
das gab es früher bei den Großeltern.

LG Maricel

Reply
Ting Ting 06/12/2013 - 04:34

Ich würde am liebsten auch den ganzen Tag im Bett kuscheln mit vielen Wärmflaschen. Leider geht das natürlich nicht…
Das mit den Mouse Pads wusste ich auch nicht, habe nur gesehen, dass jmd anderes sowas benutzt, dann wollte ich auch so ein Ding haben! : D

Reply
ophelia 04/12/2013 - 20:52

Keine Heizung im Winter, das ist bitter! Ich nehme mir abends auch immer eine bzw. zwei Wärmflaschen mit ins Bett, herrlich wenn ich dann ins Bett gehe ist es kuschelig warm. Vorher wird der Raum nämlich gelüftet, denn sonst kann ich nicht schlafen. Es ist dann ziemlich kalt, aber unter meine Decke ist es kuschelig! Eine elektrische Wärmflasche ist natürlich super, hier habe ich so etwas aber noch nicht gesehen. Die Puschen sehen lustig aus und so viele verschiedene….
Im Winter habe ich auch kuschelig-weiche Schlafanzüge an, wunderbar!
Ich hoffe, Du bist gut ausgestattet und frierst nicht.
Liebe Grüße, Ophelia

Reply
Ting Ting 06/12/2013 - 04:38

Ja, bin gut ausgestattet nun ^^
Lüften…lach, bei mir wird dauergelüftet. Das Fenster steht bei mir eigentlich den ganzen Tag auf. Eigentlich alle Fenster im Haus. Habe schon ganz vergessen, wie es ist, wenn man ein richtig luftdichtes Fenster hat.
Mein Fenster im Zimmer ist ja auch noch einbisschen kaputt, also ist es auch Nachts einen spalt offen. Ich werde hier in China richtig abgehärtet 🙄
Aber frische Luft muss ja auch sein ne 😉 Ich könnte auch nicht in einem stickigen Zimmer schlafen.

Reply
Michael 05/12/2013 - 14:38

Als ich das „Mous