Home Original chinesische RezepteGeflügel Rezepte ♨ Knusprige Peking Ente – Rezept aus China

♨ Knusprige Peking Ente – Rezept aus China

by Ting Ting

北京烤鸭 [Běijīng kǎoyā] – Die knusprige Peking Ente ist das bekannteste Entengericht überhaupt aus China und hat bereits eine sehr lange Tradition. Die Enten, die man in Deutschland bekommt, ist meistens keine Peking Ente, weil die Herstellung der Peking Ente wirklich sehr viel Zeit benötigt. Und das merkt man geschmacklich auch sehr deutlich.
In manchen China Restaurants in Deutschland kann man aber wirklich Peking Enten bestellen, diese muss man aber zumeist einen Tag vorbestellen. So war das zumindest bei uns im Restaurant.
Die „normale“ knusprige Ente beim Chinesen wird in Öl frittiert und danach in Scheiben geschnitten. Das geht natürlich viel schneller, als wenn das ganze gegrillt wird.

Alle Zutaten auf einem Blick:

Hinweis: Achtet beim Kauf der Ente darauf, dass die Haut nicht beschädigt ist und noch ein Teil des Halses vorhanden ist.

Die Zubereitung der Peking Ente

Die Ente gründlich waschen und falls noch Organe vorhanden sind diese entfernen. Dann die ganze Ente auf eine Glasflasche stülpen und trocknen lassen. Alternativ kann man die Ente zum auch Trocknen aufhängen. (Wenn man in China Enten kauft, sind die Köpfe, Füße und Flügel noch dran).
Danach muss die Ente aufgeblasen werden. Ihr könnt einen kleinen Loch in den Hals schneiden und z.B einen Strohhalm verwenden, um Luft hinein zu blasen. Wer eine Pumpe zur Hand hat, kann natürlich auch diese verwenden. Ist die Ente aufgeblasen, den Hals der Ente mit einem Seil zubinden, damit die Luft nicht entweichen kann. Dieser Prozess dient dazu, dass sich die Haut vom Fleisch löst. Die Poren schließen sich durch das heiße Wasser und beim Trocknungsprozess wird die Haut nicht so stark ölig. Aber Achtung, die Haut darf dabei nicht beschädigt werden.

Einen Topf mit heißem Wasser aufkochen. Das Wasser mehrmals über die ganze Ente gießen. Achtet dabei darauf, dass ihr auch wirklich die ganze Ente übergoßen habt. Die Ente sollte gleichmäßig eine dunklere Farbe annehmen. Danach Malzzucker Kochwein und Wasser miteinander vermischen. Die Ente mit diesem Gemisch bepinseln.

Die Ente nun an einem kühlen, trockenen und belüfteten Ort stehen lassen. Dabei mehrmals jede halbe Stunde die Ente einmal mit dem Gemisch bepinseln, bis alles aufgebraucht ist. Die Ente dann am besten über Nacht trocknen lassen. Aber mindestens für 5 Stunden. Die Ente sollte vor dem Backen ganz trocken sein. Bei Bedarf könnt ihr auch etwas mit einem Fön nachhelfen.

Wenn die Ente trocken ist, kann sie in den Ofen geschoben werden. Und zwar bei 180 Grad für 20 Minuten auf einem Rostgrill. Nach jeweils 20 Minuten wird die Ente einmal umgedreht und nochmal für 20 Minuten gebacken. Das so lange wiederholen, bis die Ente eine dunklebraune Farbe angenommen hat. Nachdem die Ente dann fertig ist, kann die Haut mit einem scharfen Messer in feine Scheiben geschnitten werden. Diese feine Haut wird dann mit verschiedenem Gemüse und einer Sauce in hauchzarte „Pfannkuchen“ eingerollt. Wer mag kann auch Scheiben mit Fleisch abschneiden.

Die Zubereitung der Sauce und der Pfannkuchen, kann hier nachgelesen werden.