Home FoodKuriose Delikatessen Tausendjährige Eier (Pidan) – alles wissenswerte über diese „faulen“ Eier

Tausendjährige Eier (Pidan) – alles wissenswerte über diese „faulen“ Eier

by Ting Ting

皮蛋 [Pidan], wörtlich übersetzt „Leder Eier“, sind konservierte Enteneier. Sie haben einen sehr besonderen Geschmack und man sagt auch, dass sie den Appetit fördern. Sie sind nicht nur ein leckeres Essen, sondern haben auch einen medizinischen Wert. Der chinesische Name kommt vom Aussehen der Eier. Pidan sind von Außen braun/schwarz, aber etwas durchsichtig. Das Innere ist grünlich. Auf Deutsch werden diese Eier auch gerne Tausendjährige Eier genannt. Sie heißen aber nur auf Deutsch so! Die Eier sind natürlich nicht wirklich 1000 Jahre alt, sondern nur einige Monate.

Herstellung der tausendjährigen Eier

Die Herstellung dieser Eier geschieht durch eine komplexe chemische Reaktion. Zur Herstellung nimmt man rohe Enteneier, die für mehrere Wochen bis Monaten in einem Hauptgemisch aus Kalk (CaO), Natriumcarbonat (Na2CO3), Asche (K2CO3), Salz und Tee ummantelt wird. Je nach Verfahren können noch andere Nebenzutaten hinzu kommen. Die ummantelten Eier werden dann in einem Behälter isoliert bei einer Umgebungstemperatur von 18 ~ 24 ℃. Nach 10 Tagen sind die tausendjährigen Eier fertig. Das Ei durchläuft in diesen 10 Tagen ein Veränderungsprozess. Die Verbindung von Alkali dringt durch die Eierschale in das Ei bis zum Eigelb. Das Eigelb bekommt eine dunkel grünlich/ graue Farbe mit einer kremigen Konsistenz und das Eiklar verfärbt sich zu einem braunen durchsichtigen Pudding mit leicht weißlichem Schneemustern. Dank diesem Vorgang sind die Eier lange haltbar. Das Salz hat eine konservierende Wirkung im Ei und die alkalischen Substanzen haben eine antibakterielle Wirkung.

 

Wie entstanden tausendjährige Eier?

Eine Legende besagt, dass die Eier in einem Teehaus enstanden. Oft schüttete der Teewirt restlichen Tee in die heisse Asche, da das Geschäft boomte und er schlicht keine Zeit hatte sie woanders zu entsorgen. Außerdem hatte der Teewirt einige Enten im Teehaus, die besonders gerne ihre Eier in die Asche legten. Eines Tages übersah der Teewirt einige Eier in der Asche und so kam es, dass diese Eier einige Zeit dort liegen blieben, ohne das jemand es bemerkte.
Als der Wirt dann eines Tages den Ascheplatz säubern wollte fand er diese Eier und öffnete sie. Sein erster Gedanke war, dass man die Eier schon nicht mehr essen könne, denn die Eier waren schon schwarz verfärbt und mit einem weißen Blumenmuster verziert. Aber der Wirt fand, dass die Eier einen außergewöhnlichen Duft hatten. So probierte er davon.

 

Wie werden tausendährige Eier gegessen?

Pidan können ohne weitere Verarbeitung sofort gegessen werden. Man wird jedoch nur selten jemanden einen ganzen Ei in den Mund stecken sehen. Meistens werden sie in 6 oder 8 Teilen zerteilt und dann auf einem Teller mit Essig, Sojasauce und vielleicht auch anderen Zutaten serviert.  Pidan kann man aber auch warm essen, ein typisches Gericht ist die Pidan-schweinefleisch-Reissuppe. Dort werden Pidans zusammen mit Schweinefleisch in einer Reissuppe zusammen gekocht.
Es gibt noch viele andere Varianten, wie man Pidan essen kann, z.B mit Tofu, in Gerichten, Suppen etc.

Meine persönliche Meinung

Ich habe schon oft gehört, dass einige solche Eier eklig finden und diese auch nie probieren würden. Das finde ich schade, denn eigentlich ist ja nichts schlimmes dran. Ich probiere auch nicht alles, aber das könnte man ruhig schon probieren. Man kann es schon mit stinkendem Käse vergleichen, dass essen doch auch viele 😉 Ok, als ich dies zum ersten Mal probierte, was ich noch recht jung und hatte mir keine Gedanken darüber gemacht, was ich da gerade in meinem Mund stopfte. Vielleicht war es auch besser so… Aber probierts doch trotzdem mal.
Es gab eine Zeit, wo ich sehr gerne tausendjährige Eier gegessen habe. Am Anfang sind die Eier für einen bestimmt seltsam und haben einen komischen Geschmack, aber wenn man sie schon öfters gegessen hat, schmecken sie sehr gut. Ich selbst bevorzuge die kalte Variante mi Reisessig und Sojasauce.
Würdet/ möchtet ihr Pidans auch mal selber probieren?  Falls ja, ist es ganz einfach, bis jetzt habe ich die Eier in jedem Asialaden schon einmal gesehen.

Das könnte dich auch interessieren

15 Kommentare

Daniela 10/05/2013 - 20:25

Hallo Tingting. freut mich dich kennenzulernen. ich habe eine Frage: wie sagt man 三鲜馅饺子 auf Deutsch?
Beste Gruessen ^^

Reply
Ting Ting 10/05/2013 - 23:16

Hallo Daniela,
freut mich auch dich kennen zu lernen 🙂
Uh, wie das auf Deutsch heißt. Schwere Frage. Wörtlich übersetzt heißt es:
三= 3
鲜= schmackhaft
馅= Füllung
饺子= Jiaozi, also Maultaschen
Also Maultaschen mit 3 verschiedenen schmackhaften Füllungen
Einen Deutschen Namen dafür habe ich jetzt noch nie gehört :-/

Ich hoffe ich konnte dir trotzdem irgendwie helfen.

Reply
Nini 12/12/2014 - 01:02

Gefüllte Hefeklöße. ^^

Reply
Carina 18/05/2013 - 08:17

Ich bin eigentlich immer offen für alles, also warum nicht? Sie sehen zwar nicht mehr aus wie Eier, schmecken auch nicht mehr so, aber tausend Jahre sind sie ja glücklicherweise doch nicht alt.
Obwohl, eigentlich mag ich keinen Käse… Mmh. Egal, sollte ich unerwarteterweise mal die Möglichkeit bekommen, davon zu kosten, würde ich nicht „nein“ sagen. 🙂

Und ich glaube bei Galilio war es „außergewöhnliches Essen“.

Ekelig war doch das Ei mit dem Kükenembryo drin oder? 😀 DAS würde ich mir dann doch nicht mehr antun. Beiße ich da so auf Knochen.. uääh. 😀

Reply
Ting Ting 19/05/2013 - 03:07

Hallo Carina 🙂
Find ich ja toll, dass du auch offen fuer >fast< alles bist 😉
Das mit dem Kükenembryo habe ich auch schonmal gehoert, aber zum Glueck selbst noch nie gesehen! Das soll es im glaub ich Sueden von China geben…da essen die ja allerlei komische Sachen….DAS wuerde ich auf jeden Fall auch nicht probieren 😀

Mh, kann auch sein, dass es bei Galileo "außergewöhnliches Essen" war …kann mich nicht mehr so genau daran erinnern, aber von irgendwo habe ich mal gehoert, dass Pidan zum eines der ekligsten Essen gekuert wurde x)