Home Original chinesische RezepteFesttagsspeisen Dan Huang Su, die modernen Mondkuchen

Dan Huang Su, die modernen Mondkuchen

by Ting Ting

Ich liebe Mondkuchen und freue mich jedes Jahr auf die Feiertage und die Kalorien Bomben. Neben den traditionellen Mondkuchen esse ich aber auch gerne „Dan Huang Su“, die man das ganze Jahr über in China bekam. In Deutschland habe ich sie leider noch nirgendwo finden können. So musste ich mich selbst an das backen machen. Zwar ist das Mondfest längst vorbei, aber auch zu Weihnachten schmecken sie mir sehr gut 😀
Dan Huang Su bestehen außen aus einer Art Blätterteig. Befüllt werden sie meistens mit roter Bohnenpaste oder Lotussamenpaste zusammen mit einem gesalzenen Entenei-Eigelb. Ich persönlich liebe die Mischung aus süß und salzig. Meine Lieblingsfüllung in China war mit getrocknetem Fleisch, „Rousong“ genannt + Mochi + Eigelb + roter Bohnenpaste. Aber das ist vielleicht nicht für Jedermann was.

Zutaten für 16 Dan Huang Su:

1. Wasser Teig

2. Öl Teig

3. Füllung

4. Deko

Ich habe gekaufte rote Bohnenpaste verwendet. Wer Zeit hat kann aber auch selbst aus rote Bohnen die Paste herstellen, die gekaufte ist nämlich sehr süß. Die gesalzenen Enten Eigelb findet man meistens in der Gefrierabteilung der Asiamärkten und können direkt verwendet werden. Alternativ kann man auch rohe gesalzene Enteneier verwenden, die müssen zuvor aber dann gebacken werden. Wenn auch die rohe Variante nicht zu finden sein sollte, kann man bereits ganze gekochte Eier verwenden.

Dan Huang Su - Die Zubereitung

Herstellung des Wasser Teigs: Alle Zutaten von Punkt 1 gut miteinander zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten. Danach den Teig mit Frischhaltefolie bedecken und eine halbe Stunde stehen lassen.

Herstellung des Öl Teigs: in einer neuen Schüssel alle Zutaten von Punkt 2 zusammen verkneten zu einer weiteren Teigkugel.

Herstelltung der Füllung: dafür etwas von der roten Bohnenpaste nehmen und platt auf der Arbeitsfläche aufdrücken und ein Eigelb hinein legen. Beides zusammen sollte 40g ergeben.

( Die Füllung kann nach belieben ausgetauscht werden, z.B anstatt die rote Bohnenpaste, Lotuspaste verwenden. Hier auf dem Bild habe ich beispielsweise noch Mochi und Rousong hinzugefügt.)

Das Eigelb vorsichtig komplett mit der roten Bohnenpaste umhüllen, sodass eine runde Kugel entsteht. Diesen Vorgang dann mit allen 16 Kugeln durchführen.

Den Wasser Teig und den Öl Teig jeweils in 16 Portionen aufteilen und zu runden Kugeln formen.
Der Wasser Teig sollten etwa 21g pro Kugel ergeben und der Öl Teig 13g pro Kugel

Den Wasser Teig flach ausrollen und dann den Öl Teig drauf legen, wie auf dem Bild.

Den Öl Teig langsam ziehen, bis es den Wasser Teig komplett umschlossen hat.

Den Teig nun mit Folie abdecken und 15 Minuten stehen lassen.

Eine Kugel nehmen und Oval ausrollen.

Einrollen. Das ganze 15 mal wiederholen und den Teig wieder abgedeckt 15 Minuten stehen lassen.

Den Teig längst in der gleichen Richtung ausrollen.

Wieder einrollen

15 mal wiederholen und nochmals abdecken und für 10 Minuten stehen lassen.

Den Teig einmal in der Mitte eindrücken