Home JapanJapanische Mode Die asiatische Mode im Vergleich zur westlichen Mode

Die asiatische Mode im Vergleich zur westlichen Mode

by Ting Ting

Ich bin ein großer Fan der asiatischen Mode. Wer schon einmal in Ostasiatischen Ländern war, merkt schnell wie unterschiedlich die Mode zu der westlichen doch ist. Alles ist sehr farbenfroh, detailliert und sehr feminin. Und sogar im Winter werden gerne Kleider getragen. Zu den Kleidern einfach Strumpfhosen,  lange Stiefel und einen Mantel tragen und fertig ist der perfekte Winter Look. In Deutschland hingegen mag man es gern bequem und schlicht. Lange Hosen und ein schlichtes Shirt. Meistens in schwarz, grau oder einer anderen unauffälligen Farbe.

Absolute No Gos in China in Sachen Fashion

Die Röcke in China sind manchmal so kurz, dass man fast schon das Höschen sehen kann. Die Hotpants ebenfalls so kurz, dass ein Mann Nasenbluten bekommen könnte. Aber wehe eine Frau zeigt Dekolleté. Das geht überhaupt nicht! In Deutschland war ich es gewohnt Tops im Sommer zu tragen, die etwas Dekolleté zeigen. Als ich dies jedoch auch in China bei 40°C tat wurde ich von allen Seiten schief angeschaut. Eines Tages sagte meine Schwiegermutter zu mir, dass ich mich nicht so freizügig anziehen sollte. Das mache man hier nicht.  Meine Erkenntnis: Arsch zeigen ist ok. Aber der Ausschnitt ist verboten.
In Deutschland habe ich immer genau das gegenteilige Gefühl. Wenn eine Frau Hot Pants trägt, gelten diese als aufreizend. Aber Brüste dürfen ruhig gezeigt werden. Eine verkehrte Welt.

Kawaii Style

Süße Looks sind besonders angesagt und scheinen auch nicht aus der Mode zu gehen. Die Mode in China wird in vielerlei Hinsichten von Korea und Japan inspiriert. Kitschige, farbenfrohe Oberteile, einen kurzen Rock, Kniestrümpfe und niedliche Haar Accessoires – ein typisches Kawaii Outfit. Solch ein Style wird man in Deutschland wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen. Kleider, die man in China in der normalen Frauenabteilung finden kann, würden in Deutschland wahrscheinlich in der Kinderabteilung landen.
Natürlich laufen nicht alle Chinesen im Kawaii Style herum. Es gibt auch coole und elegante Typen. Aber die Kawaii Mode ist meiner Meinung etwas ganz einzigartiges^^ 

 

Asiatische Mode in Deutschland kaufen

In Deutschland hatte ich immer Schwierigkeiten mir schöne Kleidung zu kaufen, weil diese nicht meinem Geschmack entsprachen. Ich fand die Mode in Deutschland immer sehr schlicht und betrübt. Wenn man durch die Shops geht sieht man neben schwarzen Kleidungsstücken nur weitere schwarze Kleidungsstücke oder graue oder braune. Wenn man Glück hat auch noch Teile in Olivgrün. Auch ausgefallene Muster sind schwer zu finden.
Heutzutage ist es viel leichter geworden an asiatische Mode heran zu kommen, anhand der vielen Online Shops , die im Internet herum schwirren. (Eine Liste mit verschiedenen online Fashion Shops für asiatische Mode könnt ihr hier einsehen). Aber damals hatte mir wirklich etwas in Deutschland gefehlt. Besonders die Mäntel hatten mich depressiv gemacht. In Deutschland hatte ich immer Schwierigkeiten mir schöne Mäntel auszusuchen. Alle hatten die gleichen Farben und die gleiche Schnittform. Einfach langweilig. In China hingegen ist die Auswahl riesig und es gibt auch richtige verspielte Exemplare dabei. Einige empfehlenswerte online Shops für Asiatische Mode findet ihr im verlinkten Beitrag. Wem es nicht zu umständlich ist, kann auch von Taobao bestellen. Ein chinesischer Online Shop, der aber nur auf chinesisch ist. Dort ist die Auswahl wirklich riesig und die Preise unschlagbar.

Ich bin zwar nicht grad die erfahrenste in Sachen Mode und laufe auch nicht grad mit dem Trend mit. Aber trotzdem möchte ich euch auf meinem Blog hier etwas die asiatische Mode näher bringen. Die Sachen die ich hier rauspicken werde, gehören meist zu meinen persönlichen Vorlieben. Was haltet ihr von der Ostasiatischen Mode? Oder wäre euch das zu verspielt?

Das könnte dich auch interessieren

11 Kommentare

Maricel 01/12/2013 - 12:39

Was mir auffällt: die meisten Mäntel sind nicht nur feminin, sondern auch kurz. Das hat siicher damit zu tun, dass die chinesische Durchschnittsfrau (schönes Wort) klein ist und bei
längeren Mänteln die Proportionen nicht mehr stimmen.

Reply
Ting Ting 01/12/2013 - 12:54

Mh, das ist mir vorher noch gar nicht richtig aufgefallen. Ich finde aber sowieso zu lange Mäntel nicht so schön. Das schöne an den kurzen Mänteln ist ja, dass man darunter noch den Zipfel des Rocks / Kleids sehen kann (bei meinen Mänteln jedenfalls ^^).
Kann gut sein, dass es daran liegt, dass die Chinesen eher klein sind. Oft gibt es bei den Klamotten auch nur eine Einheitsgröße, bin mir dann immer sehr unsicher, ob ich reinpasse *hust*
Die Leggins, die ich mir mal gekauft hatte, konnte ich mir nicht mehr über meine Hüfte ziehen *huuuust*

Reply
Maricel 01/12/2013 - 15:26

Und das bei deiner Größe 36….
Was machen eigentlich dicke Chinesinnen ?
Die müssen wohl in Spezialgeschäfte

Reply
Ting Ting 03/12/2013 - 10:02

mhh.. um ehrlich zu sein…ich weiß es nicht.
Vielleicht aus dem Internet bestellen? Das mache ich jedenfalls meistens und schaue mir halt die Maßen an.
Wenn ich in normalen Geschäften gehe, muss ich oft sagen, dass ich die größte Größe haben will….
Bei einem T-Shirt von mir steht drinnen XL drauf und ist für mich schon etwas klein…

Reply
Maricel 09/12/2013 - 12:17

Hier würde man wohl bei einigen Teilen auch Gyaru- oder Lolita-Style sagen. In Asien ist Lolita offenbar ein ganz normaler Style. Es gibt ja viele Lolita-Richtungen wie Dandy-, Sailor-,
Sweet-, Gothic-Lolita. Es ist nur so, dass man hier wohl nur
ganz jung und schlank sein muss, es sei denn, man kombiniert
Einzelteile.

Reply