Home FoodChinesische Esskultur Warum essen die Chinesen alles? Ein Blick in die Kultur Chinas

Warum essen die Chinesen alles? Ein Blick in die Kultur Chinas

by Ting Ting

Man hat bestimmt schon mal gehört, dass die Chinesen Frösche, Schlangen, Tierfüsse, allerlei Organe und vieles mehr essen. Kurz und knapp: ja, das meiste stimmt. Ich möchte mich heute aber mit der Frage „Warum“ beschäftigen. Um diese Frage zu beantworten müssen wir tausende von Jahren zurück kehren. Zur Zeit, als noch die Kaiser das Land beherrschten. Zur damaligen Zeit war es Norm, das alle Menschen dem Kaiser jährlich Essen als Tribut geben. Aber nicht irgendein Essen, es musste auch schmecken! Wenn dem Kaiser nicht gefiel, was ihm gebracht wurde, dann sah es schlecht für diese Stadt aus. Darum bemühten sich die Chinesen stets vielerlei köstliche Sachen zu kreieren. Die Chinesen wurden erfinderisch und haben deshalb so viele verschiedene Gerichte gezaubert.

Da China riesengroß ist, gibt es in jeder Region andere Spezialitäten und andere Zubereitungsweisen. Die chinesische Esskultur überragt mit seiner Vielfalt. Der Palast des Kaisers war nicht nur ein Schloss, wie vielleicht hier in Europa. Ein chinesisches Palast ist fast so groß, wie eine Kleinstadt. An Köchen gab es mindestens hunderte, die für die Kaiserfamilie kochten. Zudem mussten die Köche im Palast sehr kreativ sein und täglich sehr sehr viele neue Gerichte kochen. Oftmals probierte der Kaiser nur einen einzigen Happen von einem Gericht. Manches probiert er sogar gar nicht

Das ist schon mal ein Grund, warum es in China so viele verschiedene Sachen zu essen gibt. Wer bereits in China war, weiß wie groß die Auswahl an Essen ist. Aber die Frage, warum die Chinesen alles mögliche essen ist noch nicht geklärt. Also weiter. Das arme Volk war wegen der Hungersnot auch gezwungen erfinderisch zu werden. Fangen wir nochmal von vorne an.
Das Volk musste jährlich viele Dinge an den Kaiser abgeben, also blieb für sie selbst nicht viel übrig. Das Grundnahrungs-mittel: Reis kann man zur damaligen Zeit  als Zahlungsmittel betrachten. Wenn ein Bürger z.B 100kg Reis pro Jahr erntet, muss er 50kg Reis an den Stadtherren abgeben. Aber oftmals war es so, dass die Stadtherren schwarze Geschäfte betrieben und  den Reis an Andere verkauften. Es blieb dadurch nicht genug, um den Kaiser zu bezahlen. Was wurde nun gemacht? Man nahm einfach noch mehr Reis vom armen Volk. Statt 50kg, mussten sie nun z.B 75kg Reis abgeben. Es blieb nicht mal genug, um davon zu leben! Wovon sollten sie Ihre Kleidung kaufen? Außerdem kann man auch nicht von Reis allein leben.

Was taten die Menschen, um nicht zu verhungern?

Sie aßen, was sie zu Gesicht bekamen. Wer würde denn normalerweise auf die Idee kommen einen Frosch oder Schlangen zu essen? Die sehen doch so eklig und giftig aus. Aber aus Hunger und Verzweiflung hatten sie keine andere Wahl. Nachdem sie die merkwürdigen Tiere aßen merkten sie jedoch, dass es gar nicht schlecht schmeckte. Und gestorben sind sie davon auch nicht. Also fingen sie noch mehr Frösche, Schlangen, etc und erfanden zugleich mehrere Art und Weisen, wie man solche Kuriositäten zubereiten konnte.

Und auch wenn der Stadtherr mal keine schwarzen Geschäfte betrieb, gab es noch genug andere Probleme, z.B Räuber, die auf einer Reise alles raubten. Aus Armut und Hungersnot haben damals Chinesen gelernt alles zu verwerten und aus allem etwas zu essen zu machen. So gibt es heute auch noch Gerichte wie Hühnerfüße, Entenzungen, Rinderzunge,  Froschschenkel, Rinderpansen und vieles mehr. Es gehört nun schon zur Kultur dazu und ist für die Chinesen ganz normal geworden.

Ein weiterer Grund, warum die Chinesen noch alles mögliche essen, ist wegen der chinesischen Medizin. Seepferdchen, Schildkrötenpanzer, Schlangen, Skorpione usw gelten alles als Medizin (was nicht bedeutet, dass es auf dem alltäglichen Tisch gelangt).

NICHT überall in China wird gleich gegessen

In jedem Gebiet in China wird was anderes gegessen. Nur weil viele sagen, dass Chinesen Hunde essen, isst noch lange nicht jeder Chinese Hunde. Es gibt ein Gebiet, wo man wirklich Hunde isst. Diese werden aber speziell dafür gezüchtet. Viele halten selbst Katzen oder Hunde als Haustiere und ein Chinese würde nie auf die Idee kommen, sein eigenes Haustier zu essen. Und nur weil im Fernseher mal eine Bericht lief, dass es in Peking ein Restaurant gibt, welches Tierpenise anbietet, isst noch lange nicht jeder Chinese Penise.

Dadurch, dass die Chinesen damals so viel probiert haben, gibt es jetzt in China auch wirklich leckere Sachen zu essen. Denn seien wir mal Ehrlich, ein Hummer sieht doch auch nicht wirklich geniessbar aus oder? Und wenn nicht der Erste das probiert hätte…

Das könnte dich auch interessieren

25 Kommentare

Hermann 30/03/2013 - 08:00

Das war ja wirklich mal ein sehr informativer Bericht. Ich denke,ich werde noch öfter zu Ihrem Blog zurückkehren.

Reply
Dabizi 08/07/2013 - 04:34

Super Darstellung! Als ein „Schwiegersohn“ Chinas, habe ich auch schon einige Essenserfahrungen gesammelt und kann nur zustimmen. (Wenn ich meiner Schwiegermutter (Chinesin, über 80) Hund anböte, bekäme ich vermutlich Schläge ;-))

Reply
Ting Ting 14/08/2013 - 23:40

Hallo Dabizi,
habe wohl dein Kommentar uebersehen…
Danke jedenfalls fuer dein Kompliment 🙂

Reply
Horst-Dieter 04/01/2015 - 06:41

Ich meine, daß das Chinesische Essen ursprünglich wohl ein arme-Leute-Essen war. Die Mehrzahl der Chinesen lebten doch wohl jahrhundertelang am Existensminimum. Da kann mann nicht wählerisch sein, es wird alles auf Essbarkeit untersucht. Heute hat sich der Nachteil zum Vorteil entwickelt. Die Vielfalt ist enorm. Allerdings einige Speisen, wie zB Haifischflossensuppe und Froschschenkel esse ich aus politischen Gründen nicht und geröstete Spinnen sind auch nicht das, was mir liegt. 😉

Reply
horst-dieter 22/12/2015 - 01:09

Hallo Ting Ting,
ich habe gehört, für Chinesen seien Seegurken eine Delikatesse. Weißt du, wie die schmecken?

Reply
horst-dieter 22/12/2015 - 01:19

Hallo Ting Ting,
was sagen Chinesen, wenn sie das ausrücken wollen, was wir unter „Tomaten auf den Augen“, sagen?
Ich habe grad gesehen, das du ja bereits sehr ausführlich über Seegurken berichtet hast. Tja, hatte wohl Tomaten auf den Augen. 😉

Reply
Die Vielfalt der chinesischen Esskultur – Ting Ting's Nest 18/10/2018 - 13:48

[…] Chinesische Küche […]

Reply
A. 26/01/2020 - 13:39

Nur leiden die Chinesen heute zum Glück nicht mehr unter der Hungersnot. Und man hat ja schon einige Male gesehen, was es bringt, wenn man unter unwürdigen Bedingungen Wildtiere und alle möglichen anderen Tiere isst und sie auf unhygienischen Märkten als Essen verkauft. Noch dazu, werden Hunde und Katzen bevor sie geschlachtet werden gequält, Hunde werden aufgehängt und ausgeblutet, denn gequälte Hunde schmecken besser. Es reichte nicht, dass sie mit ihren Methoden das SARS Virus im Jahr 2002 in der Welt verbreitet haben, nein jetzt auch noch das Corona Virus, der wahrscheinlich durch Wildtiere auf einem Markt übertragen wurde. Sie haben keinerlei Mitgefühl mit Tieren und essen wirklich alles. Selbst aus wissenschaftlich nicht nachgewiesenen Effekten auf die Potenz oder aus anderen medizinischen Zwecken. Der Mensch sollte nur soviel und das essen was er wirklich benötigt und das was gerade passiert … sorry, ist ein selbstgemachtes Problem. Nur leider hat jeder auf der ganzen Welt mal wieder nur Angst um die vielen Menschen, die sich bereits angesteckt haben und die noch sterben könnten und mal wieder macht sich niemand Gedanken darüber solche Methoden der Essensgewinnung zu verbieten, und die Tiere zu schützen, die diesen bestialischen Menschen zum Opfer fallen !!!!!

Reply
Macht_die_chinesen_weg 26/03/2020 - 00:12

Früher habe ich gedacht, das Japan anno 1937 China überfallen und dort Krieg u.a. Menschenversuche durchführte, wäre ein Gräuel gewesen… Bis ich die „wahre Seite“ der chinesischen Lebensart und -weise durch Webseiten (chinaheikde.de) die gesehen habe. Heute denke ich, das das Japanische Kaiserreich den Besetzung von China aufgeben musste, war für die Menschheit ein ganz, ganz grosser Fehler (Siehe japanische Essenskultur). Es wäre besser gewesen, hätte Japan diesen Monstern beigebracht, das EIN MENSCHI NICHT ALLES HINEINFRESSEN SOLLTE WAS ER SIEHT UND WENIGER KINDER BESSER SIND (Auch wegen den Nashörnern, Tigern)

Reply
Idarnoc 25/02/2020 - 18:02

Jetzt ist der CovidVirus da – woran das wohl liegen mag.

Reply
Brüderl Corinna 12/03/2020 - 13:56

Asien gehört sowieso generell nie zu meinem Urlaubsdomizil…… hat mich noch nie interessiert……..

Reply
Mango 19/03/2020 - 22:56

Du hast doch keine Ahnung. Schon mal vom Hundefestival gehört? Ihr Drecks-Chinesen

Reply
dieter 21/03/2020 - 15:05

bravo mango,
messerscharf rechechiert, das ganze wissen in einen satz gepackt. nicht nur die autorin sondern gleich ein ganzes volk beleidigt.das hat mal richtig nieveau. deine mutter muss unendlich stolz auf dich sein. ein lob auf die deutsche lebensmittelindustrie ….phuu

Reply
Mango 23/03/2020 - 23:26

Das Volk ist doch dümmer als die Polizei erlaubt.
Ausserdem ist die chinesische Regierung das Volk und wollte den Corona Virus unter den Tisch kehren. Ich denke das ist nieveaulos. Und das die jeden Mist fressen weiss auch jeder. Egal von welcher Provinz. ***

Reply
Arne 25/03/2020 - 15:21

Mango, seit wann fängt denn ein 8 jähriges Kind sich über politische Themen zu äußern oder bist du ein fetter Loser, der vorm PC mit einem Fleisch-Burger in der Hand sitzt, was würdig ist von dir gegessen zu werden?

Leute wie du halten ne flasche Bier in der Hand und feiern wie Vollidioten vor einem BBQ Grill, oder noch besser, loser wie du träumen von einem saftigen Hummer oder Steak zu essen, aber gleichzeitig beleidigst du andere, die Tiere essen, welcher Mensch mit erwachsenen Gehirn macht schon so was? Was für dich ist dann nicht eklig? Ja genau, Steak, ein Leichenteil von einer armen zahmen Kuh. Als deine Oma für dich eine Hühnersuppe gekocht hat, hast du auch zu ihr geschrien igitt das ist ne Vogelleiche mit Wasser gekocht.

Ist doch lächerlich, was du da von dir gibst. Ich bin jetzt nicht für China oder sonst was sondern spezifisch gegen deine Aussage. Hast du in deinem Leben nie Fleisch angefasst? Nur weil andere Kulturen etwas essen, was du nicht kennst, kannst du gleich andere Nationen beleidigen? Schweine, Kühe, Hühner, sind die irgendwie etwas besseres als ne Fledermaus zu essen? In Indien sind Kühe heilig, bist du dann nicht teuflisch? Ich persönlich bin auch nicht einverstanden Hunde oder Fledermäuse zu essen, aber ich esse selber täglich Fleisch von Tieren, deswegen finde ich nicht dass ich irgendwie besser als Andere bin.

Die Autorin hat hier sehr neutral etwas beschrieben um Aufklärung in eine fremde Kultur zu bringen (was nichts mit Corona zu tun hat, der Text ist von 2013), aber für dich ist wahrscheinlich jede Hilfe bereits zu spät. Du bist selbst heilig und das beste was es gibt und machst wahrscheinlich alles in deinem Leben richtig, bist Veganer, trägst keine tierischen Produkte an dir und verbesserst durch deine gute Taten die ganze Welt. Jajaja.

Reply
Mango 23/03/2020 - 23:45

Ach ja Dieter, ich habe ein ganzes Volk beleidigt. Ihr habt sie vergast. Auch dümmer als die Polizei erlaubt..
*** Gruss aus Zürich

Reply
Arne 25/03/2020 - 15:25

Oh ja, das ist die Argumentation von einem Erwachsenen, hahaa. Einfach beleidigen, wenn man nichts mehr zu sagen hat. Sehr gut. Dann benutz du mal nicht die Sprache, „die ein ganzes Volk vergast hat“.

Reply
dieter 25/03/2020 - 19:39

ok mango, hast gewonnen.
anbei noch was für dich zum schmunzeln. immer locker bleiben.

Schweizer Kochbuch

Bündner Kochbuch oder Ein schön Kochbuch

Das Kochbuch enthält Rezepte für zahlreiche Speisen wie gefüllte Karpfen, Lammfleisch an Zwiebelsauce, Leberwurst, Sauerbraten, Rehkopf, eingemachte junge Vögel, gerösteten Biberschwanz oder eine Pastete aus Neunaugen an einer Sauce aus Fischblut und Rotwein. Dazu kommen verschiedene Süssigkeiten, aber auch Rezepte zur Weinverbesserung sowie aus dem medizinischen Bereich gegen Gebrechen wie Fieber, Verstopfung, Gicht, Epilepsie, Pest oder Kopfschmerzen

Reply
Angel 25/03/2020 - 20:42

Ja der Artikel ist alt. Ja die Autorin hat für Aufklärung gesorgt. ABER in einer Sache muss Recht gegeben werden. Wir leben nicht mehr indem alten Zeiten. In Zeiten wo es Smartphones und Internet gibt, muss es jedem klar sein, WAS gesundheitlich bedenklich ist. Nehmen wir an dabei geht es nicht um das Tier, sondern um die Hygiene. Wieso stellt denn niemand die Frage warum ausgerechnet die meisten Virus Krankheiten aus China kommen. Afrikanische Länder sind ja auch nicht hygienischer haben wir jemals gehört, dass dort derartige Krankheiten ausgebrochen sind. Sorry, aber wir leben nicht mehr in Kaiserlichen Armutszeiten. Ein Obdachloser in Deutschland, der übrigens auch um jeden Brot kämpfen muss, isst ja auch nicht die Ratten und Mäuse aus der Straße oder Hunde und Katzen.
Ich bin der Meinung China sollte dafür Entschädigung zahlen, nur so würden Sie vielleicht verschärfte Gesetze erlassen zum Schutz der Gesundheit aller.
Fakt ist, CHINA IST SCHULD AN DEM TOD TAUSENDER MENSCHEN AUF DER GANZEN WELT!!!

Reply
meinereiner 08/04/2020 - 19:56

Mal davon abgesehen was die Chinesen essen.Das Problem ist doch schon wie es dort offensichtlich angeboten wird bzw was?
Auf Märkten wo es voller Blut am Boden und Eingeweiden nur so trieft und dann keine Kühlung usw.Tiere die bei uns kein Mensch essen würde weil sie zum Teil unter Artenschutz stehen oder sie so selten sind das sie keiner kennt.Käfige voll gequetscht mit Hunden oder Katzen oder was auch immer.Aber noch abartiger ist was sie bei lebendigem Leibe „Fressen“ seien es Mäuse,Frösche usw.Da muss man sich nicht wundern wenn die Seuche ausbricht.Aber jetzt sind alle froh das Medizinische Güter aus China kommen??Liegt nicht zufällig daran das sehr viele grosse Firmen ihre Produktion nach China verlegt haben weil es sich ja dort so günstig Produzieren lässt?Und weil man dort die Rechte der Arbeiter mit Füßen treten kann?China tut jetzt aber auch gerade so das sie der Retter der Menschheit sind mit ihren Medizinischen Gütern,spielen dabei aber unter den Tisch woher die Seuche eigentlich kam bzw. kommt,falls es