Home Original chinesische RezepteSüßspeisen / Snacks ♨ Schwarze Sesampaste – Hēi zhīma hú

♨ Schwarze Sesampaste – Hēi zhīma hú

by Ting Ting

Diese schwarze Sesampaste – Hēi zhīma hú (黑芝麻糊) kann man als Nachtisch essen oder zum Frühstück. Das ganze ist einfach eine Paste aus schwarzem Sesam, Zucker, Klebreismehl und Wasser, die man pur löffeln kann. Die Herstellung ist sehr simpel, das Ergebnis aber sehr lecker. In China gibt es auch Fertigtüten zu kaufen, aber selbst gemacht schmeckt es doch noch am besten.

Die Zutaten auf einem Blick

 40g      Zucker  100g    Gerösteter Schwarzer Sesam*
 Etw.     Wasser  40g      Klebreismehl*

Hei Zhima Hu – Die Zubereitung

Wenn du keinen bereits gerösteten Sesam zur Hand haben solltest, kannst du ihn auch fix selbst rösten. Den Sesam einfach in eine Pfanne geben und bei kleiner Hitze unter Rühren rösten. Wenn der Duft des Sesams und „Pa Pa“ Geräusche zu hören sind, ist der Sesam fertig. Danach das ganze in einen Mixer oder Mörser zu Pulver verarbeiten.
Den Klebreismehl in eine Pfanne geben und den Herd auf kleiner Flamme an stellen. Mit einem Holzlöffel dann alles gleichmäßig rühren bis das Mehl anfängt zu vergilben.
Vermisch nun den Sesam mit dem Klebreismehl und dem Zucker. Wenn du die Sesampaste nicht sofort verspeisen willst, kannst du es in diesem Zustand auch gut in einem Glas aufbewahren.
 Wenn dir der kleine Hunger überkommt, kannst du einige Löffel des Pulvers nehmen und in eine Schüssel geben. Zum Pulver fügst du heißes Wasser hinzu. Die Menge kannst du selbst bestimmen, je nachdem welche Konsistenz dir besser schmeckt. Normalerweise sollte die Konsistenz eines Joghurts ähneln. Aber manch einer mag es fester und manch einer flüssiger. Von daher…einfach ausprobieren. Und zum Schluss das ganze pur genießen

Wusstest du, …

Die Zubereitung der Sesampaste ist nicht schwer. Aber man braucht Geduld und ein wenig Zeit. Zum Beispiel, wenn du gerade dabei sein solltest den Sesam oder den Klebreismehl zu rösten und beiläufig am Telefon spielst… Wundere dich nicht, wenn eventuell aus einer leckeren Sesampaste eine „Bitterpaste“ wird.

Ich bin mir sicher, dass nun viele die Idee haben werden diese Paste aufs Brot zu schmieren. Aber….bitte mach es nicht. Diese Paste beinhaltet Klebreismehl. Und das mit Kombination mit Brot wird (meiner Meinung nach) nicht schmecken. Du kannst aber die Paste mit ein paar weiteren Zutaten verfeinern, wie gemahlene Walnüssen, etwas Vanille oder eine Prise Osmanthus.

Schwarze Sesampaste - Rezept zum Ausdrucken

ei Zhima Hu kann man als Nachtisch essen oder zum Frühstück. Das ganze ist einfach eine Paste aus schwarzem Sesam, Zucker, Klebreismehl und Wasser, die man pur löffeln kann. Die Herstellung ist sehr simpel, das Ergebnis aber sehr lecker. In China gibt es auch Fertigtüten zu kaufen, aber selbst gemacht schmeckt es doch noch am besten. Süßspeisen / Snacks ♨ Schwarze Sesampaste – Hēi zhīma hú European Ausdrucken
Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 4 abgestimmt )

ZUTATEN

 40g      Zucker  100g    Gerösteter Schwarzer Sesam
 Etw.     Wasser  40g      Klebreismehl

ZUBEREITUNG

1. Den Sesam einfach in eine Pfanne geben und bei kleiner Hitze unter Rühren rösten. Danach das ganze in einen Mixer oder Mörser zu Pulver verarbeiten.
2. Den Klebreismehl in eine Pfanne geben und den Herd auf kleiner Flamme an stellen. Mit einem Holzlöffel dann alles gleichmäßig rühren bis das Mehl anfängt zu vergilben.
3. Den Sesam mit dem Klebreismehl und dem Zucker vermischen.
4. Zum Pulver heißes Wasser hinzufügen. Die Menge kann selbst bestimmt werden, je nachdem welche Konsistenz dir besser schmeckt.

Die mit Sternchen(*) gekennzeichneten links sind Provisionslinks und verweisen explizit auf bestimmte Produkte. Sofern diese Links genutzt werden, kann im Falle einer Kaufentscheidung eine Provision ausgeschüttet werden. Damit könnt ihr mich und meine Seite ein wenig unterstützen. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten.
Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Kochen ^‿^

 

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

Bammy 12/12/2016 - 14:55

Irgendwie sieht das ja nicht gerade so aus, dass man es unbedingt essen möchte 😀 Probieren würde ich es wohl dennoch, nur icht selbst machen

Reply
Ting Ting 20/12/2016 - 13:21

Mhh… findest du? xD Ich fand das irgendwie nie merkwürdig. Aber vielleicht hab ich schon zu viel schwarzes Essen hier in China gegessen 😀

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.