♨ Traditionelle Zongzi

Schwierigkeit:★★★★☆Zubereitungszeit:100 Minuten
Zutatenbesorgung:★★★☆☆

zongzi rezeptPassend zum jetzigen Drachenbootfest gibt es diese traditionelle Speise als Rezept. Bei der Füllung gibt es unendlich viele Variationen. Dieses Rezept ist jetzt eine Mischung aus süß und salzig. Wenn euch dieses nicht gefällt, könnt ihr euch einfach selbst eine Füllung ausdenken. Die Zubereitung ist eine Fummel Arbeit. Jedoch lohnt sich auch der Aufwand.

Zutaten für 6 Zongzi:

250gKlebreis30ggegrilltes Fleisch
12Bambusblätter (+Schnüre)6getrocknete Jujube

Zongzi Zubereitung:

image 1. Den Klebreis über Nacht einweichen lassen. Am Besten einmal zwischendurch das Wasser wechseln.
image 2. Die Bambusblätter eine Stunde vorher in Wasser einweichen lassen. Am besten ein Gewicht darauf verlagern, damit die Blätter vollkommen im Wasser eingetaucht sind.
image 3. Jujube einweichen
image 4. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden.
image 5. Zwei Bambusblätter übereinanderlappen. Mittig knicken und zu Kegeln formen.
 image6. Etwas vom eingeweichten Klebreis in die „Tüte“ geben und mit einem Stäbchen alles gut fest stochern.
image 7. Ein Löffel Fleisch hinzu geben.
image 8. Eine Jujube drauf legen.
image 9. Etwas Klebreis nehmen und das ganze damit verdichten.
image 10. Die Bambusblätter nun einknicken, sodass Dreiecke entstehen. Alles sehr fest zusammen drücken, damit alles drinnen auch schön „klebt“.
image 11. So sollte es aussehen.
image12. Mit Fäden alles fest zusammen binden.
Zongzi Rezept 13. Die Zongzi nun in kochendes Wasser geben und etwa eine Stunde köcheln lassen. Der Reis sollte danach sehr weich und klebrig sein. Wenn der Reis noch hart ist, ist es noch nicht fertig.

Die Zubereitung dieses Rezept ist sehr aufwändig, da zuvor auch noch das Fleisch zubereitet werden muss. Ein etwas einfacheres Rezept findet ihr auf folgender Seite Küchentratsch.de Diese Füllung kannte ich bis jetzt auch noch nicht. Klingt aber auch ganz lecker.

Allen in China wünsche ich hiermit noch ein schönes Drachenbootfest : )

Ähnliche Artikel:

8 comments

    1. Lach, ja so gehts am schnellsten 😉
      In China mache ich auch nie selber welche, ist viel bequemer sie um die Ecke zu kaufen :mrgreen: Das letzte mal, dass ich sie gemacht hatte ist auch schon ewigkeiten her, als ich noch in Deutschland war.

  1. Sowas ähnliches ist meine mama immer, aber eher mit roten Bohnen/ lila Klebreis oder mit Bananen im Klebreis. Ich glaub der Reis wird in Thailand nur mit Zucker gewürzt. Aber sicher bin ich mir nicht. 😀

  2. Liebe Ting Ting,
    gerade sehe ich, dass du unser Zongzi-Rezept verlinkt hast, das finde ich sehr nett. Ich habe dich auch bei uns verlinkt.
    Ich kenne deinen Blog übrigens schon länger. Deine Artikel zum Leben in China sind sehr interessant. Ich habe übrigens auch schon eines deiner Rezepte nachgekocht, nämlich die chinesischen Pfannkuchen – sehr lecker.
    viele Grüße
    Friederike vom Küchentratsch

    1. Hallo Friederike,
      Vielen lieben Dank für dein Kommi und fürs zurück verlinken : )
      Bin aber überrascht, dass du meinen kleinen Blog schon kanntest. Ich bin auf der Suche nach Zongzi auf dein Blog gestoßen und war überrascht, dass ich wirklich ein deutschsprachiges Rezept gefunden hab. Als ich letztes Jahr danach suchte, als mich ein Leser nach einem Rezept bat, gab es noch keins, wie du auf deinem Blog auch schon erwähnt hast^^

  3. Hi Ting Ting,
    das Rezept sieht sehr interessant aus und ich würde es sehr gerne nachkochen. Leider habe ich keine Bambusblätter zur Verfügung, ich habe mir allerdings überlegt Maisblätter zu verwenden. Die haben eine ähnliche Form. Denkst du, dass das möglich ist?

    LG und mach‘ weiter so!

    1. Hallo Chris,
      du kannst auch Maisblätter nutzen. Man kann eigentlich die verschiedensten Blätter benutzen. Je nachdem was man nutzt, nimmt der Reis die verschiedenen Aromen mit auf.
      Ich wünsche dir gutes Gelingen ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.