Schuluniformen im Vergleich

Ähnliche Artikel:

19 comments

  1. Endlich wieder was mit Mode !
    Ähm…die Chinesen tragen Trainingsanzüge als Schuluniform ?
    Ist ja hässlich.
    In Japan sind die Röcke ja ziemlich kurz, da müssen die Mädels ja ganz schön aufpassen.
    Danke für diesen interessanten Überblick.

    LG Maricel

    1. Ahja, stimmt…ich habe schon ewig nichts mehr über die Mode geschrieben, irgendwie kam ich nie wirklich zu. Ich wollte eigentlich jetzt wieder was schreiben, aber komme leider gar nicht dazu Fotos zu schießen, bzw. jmd zu finden, der für mich welche macht ;_;

    1. Ach was! Ich bin total begeistert! Siehst du nicht, wie graziös und bequem die chinesische Uniform ist? XD da kommen die Schüler wenigstens nicht auf unanständige Gedanken 🙄

  2. Ich glaube ich fände diese komischen Trainingsanzüge für mich immer noch besser als einen kurzen Rock oder überhaupt einen Rock. Ich frag mich sowieso immer, was Leute mit so einem dicken Hintern wie meinem in Schuluniformländern tragen (bzw wie andere den Anblick ertragen @_@) 😀

    1. Auch kurvige Frauen können in Röcken und Kleidern gut aussehen. Verstecken ist meist nicht die Lösung, nur Hosen tragen bringt es auch nicht. Aber ich geb zu, manche von den Röcken passen eher zu Kindern.

      1. Die Schuluniformen sind doch auch eher für „Kinder“ gedacht. Ich finde die sollten schon nicht zu sexy ausschauen. Z.b dieser extrem kurzer Rock von den Thailändern finde ich zwar schön, aber für die Schule unpassend.
        Welche Uniformen findest du denn kindisch?

        1. Die thailändische Uniform ist zu sexy, der „japanische“ Rock in der Mitte zu kurz.
          Es gibt ja nicht umsonst einen College-Style, der gar nicht schlecht ist.
          Ting Ting, klar sind Schuluniformen für Kinder, aber
          manche der „Kinder“ sind eben auch junge Frauen.
          Der Betrachter darf nach meiner Meinung keine Kindfrau sehen, das gibt der Uniform einen falschen Touch.

    2. Jetzt wo du es sagst, ich weiß gar nicht, wie du ausschaust Tetra : p
      Ich finde manche Röcke doch ganz hübsch und in Röcken sieht man „dicke Hintern“ doch eher undeutlicher, als in engen Hosen 😉

      1. Klar kanns gut ausschauen, ich habe auch einige Röcke und Kleider hier, kann jedoch nur 1-2 bestimmte Schnitte tragen ohne auszuschauen, als sei ich einem Horrorfilm entsprungen xD. Das kann man sich bei Schuluniformen ja leider nicht aussuchen. Und ich habe schon sehr sehr früh in der Pubertät extrem breite Hüften bekommen.
        Wobei ich sagen muss, dass ich damals in England ganz positiv überrascht war, dass die Schuluniform unserer Partnerschule für jeden sehr gut tragbar war. Das war doch sehr hübsch :3.
        Die thailändische Uniform finde ich auch ein wenig zu krass, da bin ich wohl was konservativer veranlagt. Die vietnamesische ist wirklich schön.

        (Zum Aussehen: Tatsache, auf meinem Blog gibt es gar kein Foto von mir |D Eventuell änder ich das im Sommer mal.)

        1. So muss das auch sein, die Schuluniform muss für jedes Mädchen tragbar sein. Niemand darf sich verkleidet vorkommen. Der Sinn ist ja wohl ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen und soziale Unterschiede nicht an der Kleidung schon zu sehen.
          Eigentlich eine gute Sache, wenn man den Markenklamottenwahn sieht.

    1. Ich finde ja alle ganz nett ( außer die chinesische). Ich glaube meine Favoriten wären auch die vietnamesische und dann noch die japanische Schuluniform ^^

  3. Hihi, ja n Bob war mir dann auch etwas gewagt… habe so lange auf lange Haare gewartet, danach wär ich bestimmt nur am rumweinen, lol 😀
    Aber danki^^


    Finde die aus England toll, sieht aus wie aus Harry Potter, haha 😀

    Lg

  4. Also die blauen Schuluniformen der Südkoreaner finde ich, sehen mehr nach Umstandskleidern aus. Niedlich sehen die Japanischen Schulkleider aus. So ein Hauch Manger. Aber der Hingucker ist die Thailändische Uniform. Aber da sollte Frau auch die passende Figur besitzen. Leider scheinen die Frauen hier in DE mehrheitlich anderer Ansicht zu sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.